Portimão Sprintrennen: Starke Aufholjagd von Bautista

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Alvaro Bautista stand im Superpole-Race endlich wieder auf dem Podium

Alvaro Bautista stand im Superpole-Race endlich wieder auf dem Podium

Während Jonathan Rea im Superpole-Race einen weiteren Superbike-Sieg in Portimao einfahren konnte, beeindruckte auch Alvaro Bautista (Ducati) mit einem grandiosen Speed. Cortese und Reiterberger in den Punkten.

Dem Sieger des Sprintrennens winken nicht nur zwölf WM-Punkte, das Ergebnis dient auf den ersten neun Positionen auch für die Startaufstellung des zweiten Superbike-Laufs am Nachmittag.

Pirelli entwickelte in den vergangenen Monaten einen neuartigen Reifen mit der Bezeichnung SCX, der zwischen dem klebrigen Qualifyer-Reifen und den normalen Rennreifen angesiedelt ist. Mit diesem Typ sollte es möglich sein, das Superpole-Race über zehn Runden zu fahren. Beim Meeting in Portimão entschieden sich aber nur wenige Piloten für den SCX, unter anderem Leon Haslam (Kawasaki), Markus Reiterberger (BMW), Toprak Razgatlioglu (Kawasaki) und Loris Baz (Yamaha).

Kawasaski-Ass Jonathan Rea vertraute auf den normalen Rennreifen und fuhr nach einem brillanten Start einen weiteren Portimão-Sieg ein – den neunten in Folge!Begünstigt wurde der souveräne Sieg des WM-Leaders erneut dadurch, dass Ducati-Pilot Álvaro Bautista in der ersten Kurve einige Positionen verlor. Der Spanier erholte sich aber schneller und konnte noch bis auf Platz 2 nach vorne fahren. Für die schnellste Rennrunde sorgte aber Rea. Das Podium komplettierte Yamaha-Pilot Alex Lowes.

BMW hatte wegen fehlender Power in Portimão klar erkennbar Mühe. Auf der langen Geraden wurde Top-Pilot Tom Sykes mehrfach Opfer und wurde von Platz 2 nach dem Start auf Platz 7 durchgereicht. Markus Reiterberger erreichte als 14. noch die Punkteränge.

Fehlende Motorleistung kann bei Chaz Davies keine Ursache für den verhaltenen zehnten Platz sein. Im ersten Lauf am Samstag fuhr der Ducati-Pilot noch als Dritter auf das Podium.

GRT Yamaha-Pilot Sandro Cortese behauptete in der letzten Runde den achten Platz gegen seinen drängelnden Markenkollegen Loris Baz (Ten Kate).

So lief das Rennen:

Start: Rea vor Cortese und Sykes, dann Haslam, Bautista, Lowes und Melandri. Reiti auf 9. Bautista fällt in den ersten Kurven auf Platz 10 zurück, Reiti auf 13.

Runde 1: Rea 0,4 sec vor Sykes und Haslam. Dann Lowes, Cortese und Melandri. Razgatlioglu, van der Mark und Bautista. Reiti 13.

Runde 2: Schnellste Rennrunde Rea in 1:41,272 min. Lowes verdrängt Haslam von Platz 3. Razgatlioglu (6.) vorbei an Melandri. Bautista schon auf Platz 8, Davies auf 10. Reiti 12.

Runde 3: Rea 1,4 sec vor Lowes und Sykes, die zeitgleich über die Linie fahren. Bautista pflügt durchs Feld und ist Sechster. Reiti (14.) verliert zwei Positionen an Rinaldi und Torres.

Runde 4: Bautista (5.) lässt Cortese (6.) auf der Geraden stehen.

Runde 5: Rea bei Halbzeit 1,7 sec vor Lowes und 2,8 sec vor Bautista, Sykes und Haslam. Dann Razgatlioglu, Cortese, van der Mark, Davies und Baz. Reiti auf 14.

Runde 6: Sykes (6.) wird von Razgatlioglu (4.) und Haslam (5) überholt.

Runde 7: Der Abstand zwischen Rea (1.) und Bautista (3.) bleibt nahezu identisch. Cortese (8.) verliert Platz 7 an van der Mark.

Runde 8: Nur Bautista (3.) fährt noch 1:41er Zeiten. Rea 2 sec vor Lowes. Razgatlioglu und Halsam fighten um Platz 4.

Runde 9: Lowes hält Bautista in den Kurven in Schach, auf der Geraden ist der Yamaha-Pilot gegen die Ducati-Power aber machtlos.

Letzte Runde: Rea gewinnt 2,1 sec vor Bautista. 3. Lowes, 4. Razgatlioglu, 5. Haslam, 6. van der Mark, 7. Sykes, 8. Cortese, 9. Baz, 10. Davies, 11. Rinaldi, 12. Torres, 13. Melandri, 14. Reiterberger, 15. Laverty, 16. Mercado, 17. Takahashi, 18. Barrier, 19. Delbianco, 20. Kiyonari.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 06.04., 20:55, Motorvision TV
FIM Superenduro World Championship
Mo. 06.04., 21:15, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 21:25, Motorvision TV
FIM X-Trial World Championship
Mo. 06.04., 22:15, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Mo. 06.04., 22:45, Motorvision TV
Bike World
Mo. 06.04., 22:50, Motorvision TV
Bike World Sport
Mo. 06.04., 23:05, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 23:15, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 23:15, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1991: Großer Preis von Australien, Highlights
Di. 07.04., 00:15, ORF Sport+
FIA Formel E: Best of Saudi Arabien, Chile, Mexiko und Marakkesch
» zum TV-Programm

Aus dem Archiv

156