Ducati schnell und standfest, Honda lahmt zuverlässig

Von Kay Hettich
Chaz Davies (Ducati) und Leon Camier (Honda)

Chaz Davies (Ducati) und Leon Camier (Honda)

Sieben Motoren darf ein Superbike-Pilot in den 13 Saisonmeetings der Saison 2019 verheizen. Kein Hersteller scheint dabei so zuverlässig zu sein wie Honda. Aber was nutzt das?

Drei Meetings der Superbike-WM 2019 stehen noch aus. Nach dem letzten Europa-Event in Magny-Cours Ende September reist der Troß der seriennahen Weltmeisterschaft noch zu den Überseerennen nach Argentinien und Katar. Spätestens am 26. Oktober werden wir wissen, wer der neue Superbike-Weltmeister ist.

Dass das Motorenlimit dabei eine Rolle spielen wird, ist nicht anzunehmen. WM-Leader Jonathan Rea (Kawasaki) und der WM-Zweite Álvaro Bautista (Ducati) haben beide sechs von sieben Motoren versiegeln lassen. Beim Kawasaki-Piloten befinden sich noch drei im Einsatz, Ducati musste laut aktuellster Aufstellung der Dorna nicht einen Motor der Panigale V4R öffnen.

Die Zeit, als der italienische Hersteller Probleme mit der Standfestigkeit hatte, sind endgültig vorbei!

Auch Yamaha steht gut da: Die Werkspiloten Michael van der Mark und Alex Lowes haben jeweils fünf intakte Motoren im Einsatz, zwei neue stünden bei Bedarf noch zur Verfügung. Die BMW-Piloten können ebenfalls beruhigt in das letzte Saisonviertel gehen. Tom Sykes und Markus Reiterberger haben je drei Motoren im grünen Bereich, ein nagelneuer liegt noch im Regal.

Eher ungewöhnlich ist die Situation bei Honda. Kein Stammpilot eines anderen Herstellers hat so wenige Motoren für den Renneinsatz versiegeln lassen. Selbst Ryuichi Kiyonari (Moriwaki Althea) und Alessandro Delbianco (Althea MIE), die ohne Fehlzeiten sind, haben noch alle drei bisher eingebauten Triebwerke im Einsatz. Die sprichwörtliche Honda-Zuverlässigkeit setzt sich nur nicht in Speed um. Sowohl in der Fahrer- als auch in der Herstellerwertung liegt Honda am Ende der Liste.

Wird das Motorenlimit überschritten, muss der jeweilige Piloten bei zwei aufeinanderfolgenden SBK-Rennen aus der Boxengasse starten und dem Feld hinterherhetzen.


Hersteller/
Team/
Fahrer
Im
Einsatz
Siegel
gebrochen
Summe
Kawasaki
Kawasaki Racing
Jonathan Rea 3 3 6
Leon Haslam 4 2 6
Turkish Puccetti
Toprak Razgatlioglu 2 3 5
Team Pedercini
Jordi Torres 3 2 5
Orelac VerdNatura
Leandro Mercado 2 3 5
Ducati
ARUBA.IT Ducati
Alvaro Bautista 6 6
Chaz Davies 5 1 6
BARNI Racing
Michael Ruben Rinaldi 3 3 6
Michele Pirro 1 1
GoEleven
Eugene Laverty 2 2 4
BMW
BMW Motorrad
Markus Reiterberger 3 3 6
Tom Sykes 3 3 6
Yamaha
Pata Yamaha
Alex Lowes 5 5
Michael van der Mark 5 5
GRT Yamaha
Sandro Cortese 4 1 5
Marco Melandri 3 2 5
Ten Kate Yamaha
Loris Baz 2 1 3
Honda
Moriwaki Althea Honda
Leon Camier 3 3
Ryuichi Kiyonari 3 3
Althea Mie
Alessandro Delbianco 3 3

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 20.10., 10:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 20.10., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi.. 20.10., 11:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mi.. 20.10., 12:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 12:30, Eurosport 2
    Rallye: Marokko-Rallye
  • Mi.. 20.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi.. 20.10., 13:40, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Mi.. 20.10., 14:30, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6DE