Sandro Cortese: «Noch nie so weit hinten gestartet»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Sandro Cortese vor Eugene Laverty

Sandro Cortese vor Eugene Laverty

Weil das Wetter seit Freitagmorgen in Magny-Cours verrückt spielt, hatte keiner der Superbike-WM-Piloten für das erste Rennen eine perfekte Abstimmung. Rookies wie Sandro Cortese (GRT Yamaha) litten besonders darunter.

Aus der sechsten und damit vorletzten Startreihe musste Sandro Cortese das erste Hauptrennen in Magny-Cours am Samstagnachmittag in Angriff nehmen. Von Startplatz 17 arbeitete sich der Schwabe innerhalb der 21 Runden bis auf Rang 10 nach vorne, verlor aber 32,823 sec auf Sieger Toprak Razgatlioglu (Puccetti Kawasaki), der neben ihm gestartet war!

Das Giansanti Racing Team konnte Cortese für die nasse Superpole die Yamaha nicht so abstimmen, dass es vorwärts gegangen wäre. Dass er vor dem Rennen nur 20 Minuten freies Training am Samstagmorgen im Trockenen hatte, erschwerte die Aufgabe für den Superbike-Rookie zusätzlich.

«Das Set-up fürs Rennen machten wir Pi mal Daumen», erzählte der Yamaha-Pilot SPEEDWEEK.com. «Im trockenen FP3 hat gar nichts gepasst, nach dem desaströsen Wochenende ist Platz 10 versöhnlich. Klar, es sind ein paar ausgefallen. Aber es war sehr schwierig, weil es relativ rutschig war auf der Strecke. Das Wasser drückte von unten durch den Asphalt.»

Die Leistungen der Yamaha-Fahrer waren geteilt: Während Michael van der Mark und Loris Baz den Speed der Schnellsten hatten, verlor Alex Lowes als Sechster 15,1, Marco Melandri als Achter 26,8 und Cortese als Zehnter 32,8 sec.

«Bei mir geht das auf die mangelnde Erfahrung zurück», überlegte Cortese. «Ich habe erst im Rennen gelernt, wie man auf dieser Strecke mit dem Superbike schnell fährt. Ich war nahe an Melandri dran, baute dann aber einen Fehler ein und musste abreißen lassen. Im Rennen am Sonntag werde ich viel stärker sein. Baz war sehr stark, das muss man anerkennen. Auch, wie sich Ten Kate so schnell auf diesem Niveau nach vorne gearbeitet hat. Baz kennt die Strecke zudem in- und auswendig. Man hat gesehen: Immer da, wo ich getestet habe, war ich gleich viel weiter vorne. Mich ärgert das auch, ich bin noch nie in meinem Leben aus der zweitletzten Reihe gestartet. Das war ein komisches Gefühl, kann in der Superbike-WM aber durchaus mal passieren. Toprak startete neben mir und gewann! Aber er fuhr hier schon Superstock 600, wenn man Daten und Erfahrung hat, ist das extrem hilfreich.»

Ergebnis Magny-Cours, Lauf 1:
Pos Fahrer Motorrad Zeit/Diff
1. Razgatlioglu Kawasaki 34:37,676 min
2. Rea Kawasaki + 0,240 sec
3. Sykes BMW + 6,839
4. Baz Yamaha + 8,497
5. Bautista Ducati + 9,368
6. Lowes Yamaha + 15,129
7. Camier Honda + 25,067
8. Melandri Yamaha + 26,869
9. Laverty Ducati + 32,091
10. Cortese Yamaha + 32,823
11. Torres Kawasaki + 35,409
12. Mercado Kawasaki + 41,945
13. van der Mark Yamaha + 46,640
14. Rinaldi Ducati > 1 min
15. Delbianco Honda > 1 min
16. Reiterberger BMW > 1 min
17. Barrier Ducati > 1 min
18. Kiyonari Honda > 1 min
RT Haslam Kawasaki Sturz
RT Davies Ducati Sturz

 

WM-Stand nach Lauf 1
Pos Fahrer Punkte
1. Rea 510
2. Bautista 410
3. Lowes 259
4. Razgatlioglu 248
5. van der Mark 247
6. Haslam 229
7. Davies 204
8. Sykes 199
9. Melandri 161
10. Cortese 122
11. Torres 111
12. Rinaldi 109
13. Baz 100
14. Reiterberger 67
15. Mercado 55

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
6DE