Formel 1: Mercedes-Ärger über Dummheit

Jonathan Rea spricht Klartext: «In schlimmem Zustand»

Von Gordon Ritchie
Jonathan Rea

Jonathan Rea

Superbike-Weltmeister Jonathan Rea (Kawasaki) und Ducati-Star Alvaro Bautista dominierten am Freitag in San Juan und nahmen dem Drittplatzierten über eine Sekunde ab. Der Nordire erklärt, was in Argentinien schief läuft.

«Die Strecke wurde vom ersten aufs zweite Training kaum besser, obwohl sie am Nachmittag deutlich sauberer aussah», fasste Weltmeister Jonathan Rea den Freitag auf dem Villicum Circuit zusammen. «Du kannst nicht ansatzweise ans Limit gehen, es hat keinen Grip. Das war ein niederschmetternder Tag, weil du mit der Motorradabstimmung feststeckst und nicht daran arbeiten kannst. Ich fuhr ein paar Runden, um zu sehen, was Sache ist.»

Rea verlor lediglich 0,104 sec auf den Schnellsten Alvaro Bautista aus dem Ducati-Werksteam, der Dritte Michael Ruben Rinaldi (Barni Ducati) liegt bereits 1,229 sec zurück!

«Das Problem ist: Wenn du auf einen Fahrer aufläufst, kannst du ihn nicht überholen», schilderte Rea. «Die Strecke ist durch den Sand in schlimmem Zustand, wir hatten mehr erwartet. Gut ist der Asphalt, sehr eben. Aber er fühlt sich nicht normal an. Ich bin mir sicher: Mit mehr Grip wäre jeder zufrieden. Du kannst aber kaum schneller fahren, ohne massives zusätzliches Risiko einzugehen. Wir wussten, dass die Strecke so sein würde. Die Dorna hielt den Streckenbetreiber an, Action auf die Piste zu bringen, seit letztem Jahr ist hier fast nichts passiert. Das ist nicht richtig. San Juan und Argentinien haben viel investiert, um einen WM-Event zu haben, aber die Bedingungen auf der Strecke sind schlimm.»

Jeder ging davon aus, dass sie aus den Fehlern im Vorjahr gelernt haben. «Stattdessen haben sie sich nur beeilt, mit allem fertig zu werden», bemerkte Rea. «Wir sind alle klug genug, die Situation zu verstehen. Deshalb fahren wir viel, um Gummi auf den Asphalt zu bringen. Aber wir reden hier von der Weltmeisterschaft, die Strecke sollte deutlich besser vorbereitet sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Würze in der MotoGP-Suppe: Für Schärfe ist gesorgt

Von Michael Scott
Schlag auf Schlag ging es in den letzten Wochen in Sachen MotoGP-Transfers für 2025. Ducati sieht sich mit der Verpflichtung von Marc Marquez top aufgestellt – für Zündstoff im Werksteam der Roten ist ebenfalls gesorgt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 23.06., 23:10, Motorvision TV
    Tourenwagen: Supercars Championship
  • Mo. 24.06., 00:00, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Mo. 24.06., 03:00, DMAX
    Richard Hammond's Car Workshop
  • Mo. 24.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 24.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mo. 24.06., 05:15, ORF 1
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mo. 24.06., 05:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mo. 24.06., 05:50, SPORT1+
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Mo. 24.06., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 24.06., 12:05, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
4