Rea oder Bautista: Wer holt 2019 die meisten Siege?

Von Peter Fuchs
Superbike-WM
Johnny Rea (innen) gegen Alvaro Bautista

Johnny Rea (innen) gegen Alvaro Bautista

Vor der Superbike-WM in Katar am kommenden Wochenende gibt es einige beeindruckende Zahlen und Fakten zum Saisonfinale 2019. Wer wird unter Flutlicht die beste Show abliefern?

Bereits am Donnerstag startet der Superbike-Event mit den freien Trainings, bevor am Freitag die Superpole und das erste Rennen über die Bühne gehen. Am Samstag werden die Superbike-Stars zum letzten Mal in dieser Saison auf die Rennstrecke gehen, und versuchen im Superpole-Race und im zweiten Hauptrennen unter Flutlicht zu glänzen.

Einige interessante Daten zum Rennen auf dem Losail International Circuit:

1. Bei den bisher 19 ausgetragenen Rennen in Katar gab es zwölf verschiedene Sieger.

2. Die letzten sechs Rennen auf dem Losail International Circuit wurden alle von Briten gewonnen. Leon Haslam startete die Serie 2015 im zweiten Rennen, als er auf Aprilia gewann. 2016 sicherte sich Chaz Davies einen Doppelsieg und Jonathan Rea gewann seit 2017 drei Rennen.

3. Den Rekord mit den meisten Siegen in Katar hält Jonathan Rea, seitdem er 2017 zum dritten Mal gewann. Gleich fünf Fahrer folgen ihm mit jeweils zwei Siegen: Troy Corser, James Toseland, Ben Spies, Sylvain Guintoli und Chaz Davies.

4. Fünfmal gewann ein Hersteller jeweils beide Rennen: Yamaha 2009 (Spies); Aprilia 2014 (Guintoli) und 2015 (Torres, Haslam); Ducati 2016 (Davies) und Kawasaki 2017 (Rea). Im letzten Jahr gab es nur ein Rennen, denn der zweite Lauf wurde wegen Unwetter abgesagt.

5. Ducati hält mit 17 den Rekord für die meisten Podestplätze, gefolgt von Kawasaki, die 13 Mal auf dem Podium landeten.

6. In 19 Rennen in Katar wurden nur drei Siege von der Pole-Position erzielt: Die beiden von Ben Spies 2009, sowie im ersten Rennen 2017, als Jonathan Rea siegte.

7. Sieben verschiede Fahrer sicherten sich in der Superpole auf dem Losail Circuit bisher die Pole-Position. Die einzigen Piloten, denen es gelang, zweimal die beste Startposition zu erobern, waren Troy Corser 2007 und 2008, Jonathan Rea 2016 und 2017 sowie Tom Sykes 2015 und 2018.

8. Kawasaki erzielte in den letzten vier Events in Katar die Pole-Position und hält somit den Rekord der meisten Superpoles und den Lauf der meisten Superpoles in Folge eines einzigen Herstellers.

9. Beim letzten Rennen der Saison wird Jonathan Rea seine Superbike-Karriere genau aufteilen können: 140 Rennen für Honda und 140 Rennen für Kawasaki. Mit Honda erzielte der Brite 15 Siege und 42 Podestplätze, mit Kawasaki gewann er 70 Rennen, fünf WM-Titel und erzielte 123 Podestplätze. Beeindruckend ist auch die Tatsache, dass Rea in den bisherigen 139 Rennen für Kawasaki, 114 Mal die Weltmeisterschaft anführte.

10. In Losail gilt für Bautista und Rea die Mission 17, denn beide können ihre Anzahl an Siegen in dieser Saison auf 17 hochschrauben. Der bisherige Rekord von 17 Siegen in einer Saison liegt bei Doug Polen 1991 und Jonathan Rea im letzten Jahr. Bautista hat bisher 16 Siege 2019, Rea steht bei 14 und könnte bei noch drei ausstehenden Rennen mit dem Rekord gleichziehen. 2019 werden zum ersten Mal drei Rennen pro Event ausgetragen, die Zahl ist also deutlich einfacher zu erreichen, als das früher der Fall war.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
153