Chaz Davies (Ducati): «Es dauert nicht mehr lange»

Von Gordon Ritchie
Superbike-WM
Chaz Davies auf dem Circuito de Jerez

Chaz Davies auf dem Circuito de Jerez

Ducati-Werksfahrer Chaz Davies konnte beim zweitägigen Superbike-WM-Test in Jerez einige Fortschritte erzielen, musste sich aber mit dem neunten Rang zufriedengeben, drei Plätze hinter seinem Teamkollegen Scott Redding.

Chaz Davies fuhr 2019 in der Superbike-WM in 36 Rennen zehnmal auf das Siegerpodest und wurde sechster in der Gesamtwertung. Sein einziger Sieg in dieser Saison stammt aus dem zweiten Hauptrennen in Laguna Seca im Juli. Der Engländer Scott Redding wird 2020 an der Seite des Walisers im Ducati-Werksteam fahren und zeigte bei den Tests bereits, wie gut er drauf ist.

Die Testfahrten am Donnerstag und Freitag auf dem Circuito de Jerez gaben Chaz Davies die Möglichkeit, noch einmal einige Verbesserungen an der Ducati Panigale V4R vorzunehmen, bevor es in die Winterpause geht. Der 32-Jährige erklärte, dass er einige positive Aspekte aus den zwei Tagen mitnimmt. «Es waren zwei lange Testtage. Wir haben etwas gefunden, dass das Heck der Maschine stabilisiert. Weil Jerez nicht zu meinen besten Strecken gehört, testeten wir einige verschiedenen Set-ups und am Ende haben wir etwas Positives gefunden.»

«Während der Tests verlagerten wir außerdem das Gewicht des Bikes und konnten so einige neue Erkenntnisse gewinnen», erzählte ein ziemlich träge wirkender Chaz Davies am Freitag. «Weil uns am Ende die Zeit ausging, konnten wir leider keinen Qualifyer-Reifen aufziehen und auch den neuen Vorderreifen von Pirelli nicht testen, das war etwas schade.»

Davies belegt in der kombinierten Zeitenliste der beiden Testtage auf der 4,423 Kilometer langen Rennstrecke den neunten Platz und liegt damit 0,534 Sekunden hinter seinem Aruba-Teamkollegen Scott Redding. «Nach einer langen Saison, ist es nun an der Zeit für das Team und für mich abzuschalten und die Batterien wieder aufzuladen. Zum Glück dauert es nicht mehr lange, bevor wir wieder im Sattel des Motorrads sitzen und Rennen fahren.»

Kombinierte Zeitenliste SBK-Test Jerez, 28./29. November:

1. Jonathan Rea, Kawasaki, 1:38,397 min
2. Toprak Razgatlioglu, Yamaha, 1:39,226
3. Loris Baz, Yamaha, 1:39,280
4. Michael van der Mark, Yamaha, 1:39,287
5. Alex Lowes, Kawasaki, 1:39,400
6. Scott Redding, Ducati, 1:39,466
7. Tom Sykes, BMW, 1:39,587
8. Niccolo Canepa, Yamaha, 1:39,967
9. Chaz Davies, Ducati, 1:40,000
10. Eugene Laverty, BMW, 1:40,328
11. Xavi Fores, Kawasaki, 1:40,356
12. Michele Pirro, Ducati, 1:40,427
13. Federico Caricasulo, Yamaha, 1:40,613
14. Garrett Gerloff, Yamaha, 1:40,714
15. Lorenzo Savadori, Kawasaki, 1:40,946

Mehr über...

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

25 Jahre Dorna: Holpriger Beginn, jetzt viel Applaus

Günther Wiesinger
Brünn 2016 war der 400. Grand Prix unter dem Regime der Dorna. Seit 25 Jahren vermarkten die Spanier den Motorrad-GP-Sport. Manche andere Rennserien könnten sich ein Beispiel nehmen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 14.07., 18:40, Motorvision TV
FIM Enduro World Championship
Di. 14.07., 19:00, ORF Sport+
Formel 2
Di. 14.07., 19:14, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 14.07., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 14.07., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennis 1. Runde 2011 Thiem - Muster
Di. 14.07., 20:50, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 14.07., 21:05, N24
Making of: Pirelli-Reifen
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Specials
Di. 14.07., 21:20, Motorvision TV
Formula E - Top 100 Momente
» zum TV-Programm
19