Chris Walker: Über 5 Jahre einziger Kawasaki-Sieger

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Gefühlt seit einer Ewigkeit dominiert Kawasaki die Superbike-WM, doch lange Zeit fuhr das japanische Werk in der seriennahen Weltmeisterschaft hinterher. Der Laufsieg war Chris Walker in Assen 2006 war einzigartig.

Seit 2012 ist Kawasaki der erfolgreichste Hersteller der Superbike-WM, davor gab es eine lange Durststrecke. Als Chris Walker 2006 zum Meeting nach Assen reiste, hatte seit sechs Jahren keine Kawasaki mehr gewonnen. Vor dem Briten war es Gaststarter Hitoyasu Izutsu, der in Sugo 2000 beide Laufsiege mit einer ZX-7R gewann. Und nach Walker dauerte es bis Tom Sykes auf dem Nürburgring 2011, bis wieder ein Kawasaki-Pilot als Sieger über den Zielstrich fuhr.

Die in den 2000er sogar belächelten Kawasaki-Piloten erreichten allenfalls Achtungserfolge, der heute 49-jährige Walker war bis zu seinem Sieg da keine Ausnahme. Seine Saison war durchwachsen, nur in Misano war er in die Top-5 gefahren. Als WM-Neunter hatte er nicht einmal ein Drittel der Punkte von WM-Leader Troy Bayliss. Beim Meeting in Assen schlug im ersten Rennen aber seine Stunde, die von Dramatik kaum zu überbieten war. Es war ein Regenrennen.

Nach der Besichtigungsrunde kam Walker mit einem stotternden Motorrad zurück an die Box. «Meine Mechaniker zerlegten das Bike und spritzten Kontaktspray über alle elektrischen Bauteile», erinnert sich der Brite wie gestern. «Ich wusste, dass ich im Regen ein gutes Ergebnis erreichen konnte. Das Bike war zu dieser Zeit nicht gerade eine Rakete, aber im Regen spielte das keine Rolle. Da kommt es nur den Grip und das Gefühl an. Mein Teamchef packte mich am Bein ein sagte 'piano, piano – das Rennen ist lang, lass es kommen'.»

Das Drama bekam bereits in der ersten Runde einen Höhepunkt. «Ich brauste die Startgerade hinunter, dann traf mich Karl Muggeridge von hinten. Ich musste durch den Kies fahren und reihte mich als Letzter wieder ein. Mein Teamchef hatte Recht, das Rennen wird lang», grinste Walker. «Ich glaubte nicht daran, auf einer halbwegs guten Position ins Ziel zu kommen. Ich glaubte allenfalls noch an ein paar Punkte.»

Weit vor Walker kämpften Top-Piloten wie Troy Bayliss, Troy Corser und Yukio Kagayamaha um den Sieg. Am Ende war es aber Walker, der vor Andrew Pitt als Erster die Ziellinie überquerte. «Bei Rennhalbzeit wurde der Regen stärker – das hat mich gerettet. Bayliss stürzte, dann auch Kagayama und Corser – alle stürzten», wunderte sich Walker. «Weil ich im Mittelfeld festhing, konnte ich nicht den Speed der Spitze fahren. Ich war so aber in Sicherheit. Als ich Pitt einholte, konnte ich ihm sehr leicht folgen. Ich hatte definitiv mehr Grip als er.»

Walker bildet sich auf seinen Sieg nichts ein. «Ich muss mich heute noch kneifen, wenn ich daran denke, dass Fahrer wie Bayliss praktisch an jedem Wochenende Rennen gewonnen haben. Ich hatte nie seine Klasse, nicht das Material wie viele andere Piloten und habe auch nicht viele Rennen gewonnen. Aber an diesem Tag konnte ich nichts falsch machen und es war phänomenal. Die Sieg war einmalig, klasse, wunderschön.»

Es war der einzige Sieg von Chris Walker in der Superbike-WM und gleichzeitig auch sein letzter Podiumsplatz. Seit seinem Rücktritt ist er Kawasaki-Händler.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 15.06., 00:00, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Di.. 15.06., 00:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Baku 2021: Die Analyse, Highlights aus Aserbaidschan
  • Di.. 15.06., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2006: Großer Preis von San Marino
  • Di.. 15.06., 00:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Di.. 15.06., 00:45, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2009 Australien
  • Di.. 15.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 15.06., 01:55, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von der Türkei 2021: Die Analyse, Highlights aus Istanbul
  • Di.. 15.06., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 15.06., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 15.06., 04:05, Motorvision TV
    Truck World
» zum TV-Programm
7DE