Aragón, Lauf 2: Davies dominiert in Spanien

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Chaz Davies: Erster Doppelsieg in der Superbike-WM

Chaz Davies: Erster Doppelsieg in der Superbike-WM

Souverän und fehlerfrei fuhr Chaz Davies in Aragón auch den Sieg im zweiten Lauf ein. Guintoli und Sykes auf dem Podium. Laverty patzt, Melandri enttäuscht.
Mit einer fast erschreckenden Sicherheit holte sich BMW-Pilot Chaz Davies (GB) auch den Sieg im zweiten Superbike-Rennen. Sein Sieg war zu keinem Zeitpunkt gefährdet. Durch seinen Doppelerfolg wird der Waliser auf Platz 2 der Gesamtwertung nach vorne gespült!

Während Eugene Laverty (IRL/Aprilia) mit einem frühen Rennsturz ausscheidet, geht Platz 2 erneut an seinen Teamkollegen Sylvain Guintoli (F), der seine WM-Führung damit ausbaut. Mit Rang 3 erreichte WM-Favorit Tom Sykes (GB/Kawasaki) sein erstes Podium in der Saison 2013.

Ducati erreichte Platz 7: Haudegen Carlos Checa (E) kämpfte in den letzten Rennrunden noch Honda-Pilot Leon Haslam (GB) nieder. Max Neukirchner (D/MR-Racing) büsste erneut über 50 sec auf den Sieger ein und sah als zwölfter das karierte Tuch.

So lief das Rennen:

Start: Noch bevor die Ampel erlosch wurde das Startprozedere unterbrochen – die Suzuki von Jules Cluzel (F) streikte und wurde aus der Startaufstellung entfernt. Nach einer weiteren Warm-up lap lief dann alles glatt, der Franzose hechelte dem Feld aus der Boxengasse hinterher.

Erneut bog Eugene Laverty zuerst in die erste Kurve ein, doch in derselben flog der Aprilia-Pilot ins Kiesbett – zweiter Ausfall für den Auftaktsieger von Phillip Island. Sykes setzte sich an die Spitze, gefolgt von Davies, Guintoli und Melandri. Die Grillini-BMW von Iannuzzo überstand die erste Runde nicht – der Motor gab mächtige Rauchzeichen. Effenbert-Pilot Mark Aitchison fällt ebenfalls aus.

Runde 1: Sykes führt das Feld aus der ersten Runde, Davies folgt ihm wie ein Schatten. Dann Guintoli, Melandri und Giugliano. Rea auf 6. Checa auf 9, Neukirchner auf 12.

Runde 2: Sykes kommt von der Piste ab und fällt hinter Davies, Guintoli und Melandri zurück.

Runde 4: Davies versucht ein Ausreißmanöver und kommt mit 1,5 sec Vorsprung aus der dritten Runde. Rea als sechster liegt bereits drei sec zurück. An seinem Hinterrad hängen Leon Haslam, Loris Baz, Carlos Checa und Jules Cluzel.

Runde 6: Jonathan Rea nimmt Gas raus – der Brite hat ein technisches Problem. Zurück in der Garage machen sich die Mechaniker zur Schnellreparatur an der Bremse zu schaffen. Sykes überholt Melandri und macht sich an die Verfolgung von Davies und Guintoli an der Spitze – er liegt bereits 4,2 sec hinten.

Runde 8: Davies bleibt der schnellste Mann auf der Strecke. Nur der Waliser hat bisher eine Rundenzeit unter 1:59 min zu Stande gebracht. Guintoli liegt 2,5 sec zurück, Sykes 5,0 sec. Baz und Cluzel kämpfen um Platz 6. Haslam und Checa um Position 8.

Runde 10: Halbzeit in Aragón – Davies zieht fehlerfrei seine Runden, Guintoli drei Sekunden dahinter, Sykes 5,7 sec. Melandri ist hinter Giugliano auf P5 zurückgefallen. Rea zurück in den Punkten – Platz 15.

Runde 11: Ivan Clementi stürzt, der BMW-Pilot kann das Rennen aber fortsetzen. Tom Sykes gerät unter Druck von Davide Giugliano (I). Der Aprilia-Pilot folgt ihm wie ein Schatten.

Runde 14: Melandri kann Sykes und Giugliano nicht folgen. Der BMW-Star fällt zurück und muss sich mit P5 begnügen. Die Aprilia von Michel Fabrizio (I) ist auf der Geraden langsamer als die Ducatis. Max Neukirchner kommt dem Red Devils-Pilot auf P11 langsam näher.

Runde 18: Davies und Guintoli haben ihre Positionen sicher. Sykes muss dagegen noch um seinen Platz auf dem Podium zittern, auch wenn er sich um ein paar Meter freigeschwommen hat.

Letzte Runde (20): Davies fährt als klarer Sieger über den Zielstrich, Guintoli ebenso sicher auf Platz 2. Tom Sykes kann aufatmen – Giugliano hat aufgegeben und sich mit P4 begnügt. Melandri enttäuscht als fünfter. Baz auf sechs vor Cluzel. Dann Checa, Haslam, Badovini, Fabrizio, Neukirchner.

Zu den Galerien
Aragon, Samstag
Aragon, Freitag

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Di. 01.12., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di. 01.12., 11:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 12:10, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Di. 01.12., 12:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 12:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Di. 01.12., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 01.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 16:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
» zum TV-Programm
7DE