Max Neukirchner: Nur Ducati kann ihm helfen

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Neukirchner kämpfte mit stumpfen Waffen

Max Neukirchner kämpfte mit stumpfen Waffen

Nach den Plätzen 11 und 12 war Max Neukirchner in Aragón niedergeschlagen, als wäre er leer ausgegangen.

«Zweimal sitzen geblieben, zweimal gepunktet, mehr kann ich dazu nicht sagen.» Das Fazit von Max Neukirchners Aragón-Wochenende fiel ernüchternd aus. Überraschend kam das nicht. Ex-Weltmeister Carlos Checa hatte schon vor dem Rennen gewarnt, dass Aragón eine der schlechtesten Rennstrecken für Ducati sein würde – wegen der über ein Kilometer langen Geraden.

«Uns war schon vor den Rennen klar, dass wir in Aragón überhaupt nichts zerreißen können», bemerkte Neukirchner gegenüber SPEEDWEEK.com. «Ich schaute, dass ich beide Rennen durchfahre. Die anderen haben Fehler gemacht, ich habe davon profitiert.»

Neukirchner klagte drei Tage lang über mangelnden Grip am Hinterrad, auch die Elektronik bereitete ihm Kopfzerbrechen. «Jetzt haben wir zumindest viele Daten gesammelt und wissen, wo wir für das nächste Rennen in Assen hinwollen.»

Dass das Ducati-Werksteam mit Checa und Ayrton Badovini in keinem Lauf über Rang 7 hinaus kam, war für den Sachsen nur ein schwacher Trost. «Es ist ein Trost, auch wenn das absolut kein Vorteil ist. Aber sonst wäre ich von mir selber auch noch enttäuscht.»

MR-Racing-Teamchef Mario Rubatto nimmt Neukirchner in Schutz: «Der Fehler liegt nicht bei ihm, sondern bei den Konstrukteuren der Ducati. Das werden die so aber nie zugeben. Ich müsste den Fehler selber beheben, das kann ich aber nicht. Dazu müsste ich viel zu sehr in die Grundkonstruktion eingreifen. Also muss ich abwarten, bis Ducati neue Teile bringt. Für die Rennen in Assen bekommen wir neue Teile, diese werden aber nicht unser Hauptproblem lösen.»

Zu den Galerien
Aragon, Samstag
Aragon, Freitag

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Fr. 27.11., 05:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 27.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
5DE