Rubatto: «Max Neukirchner ist gut gefahren»

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Max Neukirchner (li.) und Mario Rubatto (Mitte)

Max Neukirchner (li.) und Mario Rubatto (Mitte)

Max Neukirchner hat in der Superbike-WM 2013 bislang gleich viele Punkte erobert wie Carlos Checa. Zufrieden ist sein Teamchef Mario Rubatto deswegen aber nicht.

Rang 11 und 12 für Max Neukirchner in Assen: Viel mehr war nicht möglich. «Mit dem ersten Lauf bin ich sehr zufrieden, im zweiten sind wir stagniert», hielt MR-Racing-Teamchef Mario Rubatto gegenüber SPEEDWEEK.com fest. «Im zweiten Rennen hat sich der Hinterreifen um 90 Grad gedreht. Ich vermute, dass das die Hauptursache war, dass es nicht schneller ging. Ein großes Minus in beiden Läufen war der Start. Max muss Starts mit anderen Fahrern trainieren. Alleine startet er sehr gut, im Rennen hört er dann aber seinen Motor nicht. Unser Rückstand auf das Werksteam ist geringer geworden, das ist beruhigend für uns. Dazu hat auch viel Max beigetragen, er ist in Assen wirklich gut gefahren.»

Das Privatteam MR-Racing hat in Assen deutlich Boden auf die Werksmannschaft von Alstare gutgemacht, während der Rückstand auf die Spitze in etwa gleich geblieben ist. Wie ist dem in Oberschwaben stationierten Team dieser Schritt gelungen? «Ganz einfach», legt Rubatto los. «In Aragón hat das Werksteam vor dem Rennen drei Tage getestet, wir nicht. Außerdem sind wir in Aragón mit der Abstimmung total durcheinander gekommen. In Assen haben wir es näher ans Limit des Motorrades geschafft. Mein Ziel ist aber nicht nur näher an Alstare heranzukommen, ich will auch den Rückstand auf die Spitze halbieren.»

Das wird dem kleinen Privatteam aus eigener Kraft kaum gelingen. Ducati wird erst dann helfen können, wenn dem Werksteam Fortschritte gelingen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Fr. 27.11., 08:45, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr. 27.11., 09:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Fr. 27.11., 10:15, DMAX
    Chris & Mäx: Die Oldtimer-Spezialisten
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 27.11., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 27.11., 10:45, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
  • Fr. 27.11., 11:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
» zum TV-Programm
7DE