Jonathan Rea: Der Sieg in Silverstone schmeckt süss

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Der Jubel bei Jonathan Rea und seinem Team war gross

Der Jubel bei Jonathan Rea und seinem Team war gross

Die Leidenszeit von Jonathan Rea ist seit dem Meeting in Silverstone endgültig beendet. Der Brite fuhr seinen ersten Saisonsieg ein und erkämpfte sich im zweiten Rennen einen guten vierten Platz.

Lange 33 Rennen musste Jonathan Rea auf diesen Augenblick warten: Seit Donington 2012 durfte der Honda-Pilot nicht mehr auf den obersten Podestplatz in der Superbike-WM steigen. Durch die Probleme bei der Umstellung der Elektronik auf das System von HRC kam Rea zu Saisonbeginn überhaupt nicht in Schwung und forderte sogar sein Bike von 2012 zurück. Bedenkt man die schwierigen Bedingungen, bei denen Rea heute in Silverstone gewinnen konnte, sollten diese Probleme nun der Vergangenheit angehören.

«Der Sieg im ersten Rennen ist wohl der süsseste in meiner Karriere», sagte Rea erleichtert. «Die Das Rennen bei diesen Bedingungen anzuführen war teilweise beängstigend, ich musste sehr vorsichtig sein. Als ich gesehen habe, dass sich mein Vorsprung in den letzten Runden vergrössert, wollte ich die Führung nicht wegwerfen und einen Fehler machen.»

Profitierte Rea im ersten Rennen noch von den Bedingungen, so überraschend stark präsentierte er sich aber auch im zweiten Lauf  und fuhr in den letzten Runden die schnellsten Zeiten im Feld. So verbesserte er sich in nur vier Runden um vier Positionen.

«Wir haben für das zweite Rennen eine gute Änderung vorgenommen. In den ersten Runden habe ich etwas Zeit verloren, dann hing ich für eine Weile hinter Tom Sykes fest. Das Ergebnis ist ok», wirkt der 27-Jährige nicht vollends zufrieden. «Wir sind aber zufrieden genug, um eine angenehme Sommerpause zu habe. Jetzt wo unser Paket für Podestplätze gut ist.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
6DE