Honda taumelt: Rea verfehlt auch in Sepang die Top-5

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Honda hatte in Sepang große Probleme

Honda hatte in Sepang große Probleme

Vom WM-Anwärter taumelte Honda innerhalb nur zwei Meetings zurück ins Mittelmaß. Nach dem Meeting in Sepang hoffen Jonathan Rea und Leon Haslam auf Besserung in Misano.

Nach drei Superbike-Laufsiegen in Folge war Jonathan Rea der Mann der Stunde und übernahm sogar die WM-Führung. Doch seit seinem Doppelsieg in Imola ist der Wurm drin, in Donington und Sepang kam der Honda-Star nicht über sechste Ränge hinaus und fiel auf den dritten WM-Rang zurück.

Sechste Plätze übersetzte Technikchef Pieter Breddels zuletzt in Donington mit 'Letzter'. «Zwei sechste Positionen sind in Sepang angesichts der Umstände wohl das Maximum für uns», urteilt Breddels beim Meeting in Malaysia nicht viel anders. «Wir werden alles daran setzen, in Misano wieder um Podestplätze zu kämpfen.»

Auf der Piste mussten jedoch Jonathan Rea und Leon Haslam die schwache Performance der Honda Fireblade ausbaden. «Ich bin nicht da, wo ich sein sollte», knurrt Rea. «Immerhin haben wir im zweiten Rennen ein paar kleine Fortschritte machen können. Es scheint als wäre unser System für die Motorbremse zu empfindlich bei sich veränderten Bedingungen. Das ist frustrierend, denn wenn ich Grip habe, habe ich keine Probleme in den Kurven. Gegen Rennende wenn der Grip nachlässt, bekomme ich aber massives Chattering am Hinterrad.»

Teamkollege Leon Haslam stand durch die Probleme von Honda in Sepang etwas weniger im Schatten seines Teamkollegen als üblich. Seine Rennplatzierungen sieben und elf entsprechen seinem Durchschnitt. «Wir hatten beide Probleme an diesem Wochenende», meint der 31-Jährige. «Wir hatten mehrere technische Schwierigkeiten, die uns zurückgeworfen haben. Hoffentlich können wir aus diesem Wochenende etwas lernen und in Misano zum Vorteil nutzen.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 08:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE