Aragón, 2. Quali: Wer stoppt Jonathan Rea (Kawasaki)?

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Jonathan Rea glänzte in Aragon mit einer weiteren Bestzeit

Jonathan Rea glänzte in Aragon mit einer weiteren Bestzeit

Am Vormittag hatten die beiden Werks-Ducati von Chaz Davies und Javier Forres leichtes Spiel mit den Konkurrenten. Im wärmeren zweiten Qualifying machte WM-Leader Jonathan Rea kurzen Prozess.

Den Anfang im zweiten Qualifying machte Tom Sykes, der in 1.51,379 min die erste Rundenzeit unter 1.52 min in den Asphalt brannte und Chaz Davies gleich um über 0,6 sec übertrumpfte. Sykes Kawasaki-Teamkollege Jonathan Rea verdrängte den Ducati-Piloten wenig später auf die dritte Position. Bis kurz vor Trainingsende blieb es bei dieser Reihenfolge an der Spitze.

Dann drehte WM-Leader Rea auf und sorgte mit seiner Bestzeit von 1.51,234 min für die Entscheidung. ​Sykes blieb wieder einmal nur ein Platz hinter dem Doppelsieger von Thailand. Platz 3 sicherte sich Chaz Davies, nachdem der Waliser von Aprilia-Pilot Leon Haslam bereits verdrängt wurde. Einen starken Einstand als Ersatz für den verletzten Davide Giugliano zeigte IDM-Champion Javier Fores. Der Spanier stellte die Ducati Panigale auf die vierte Position, gefolgt von Haslam auf P5.

Erwartungsgemäß wurde Alex Lowes als Sechster am Freitag bester der Suzuki-Piloten. Der Brite konnte der Pace der Spitze jedoch nicht wirklich folgen und büsste auf eine Runde bereits eine Sekunde ein. Weiterhin mässig die Leistungen von Randy de Puniet: Der frühere MotoGP-Pilot wurde 14.

Auch im Honda-Lager gab es lange Gesichter, denn man hatte sich in Aragón mehr ausgerechnet als nur die siebtbeste Zeit, für die ausgerechnet Rookie Michael van der Mark sorgte. Weltmeister Sylvain Guintoli landetet auf Position 9.

Wie berichtet übernimmt Ayrton Badovini für die restliche Saison die BMW S1000RR von Sylvain Barrier. An seinem ersten Trainingstag steigerte sich der Italiener bis auf Rang 12 – eine Position, zu der auch Barrier durchaus im Stande gewesen wäre. Die Rundenzeit von Barrier mit der Superstock-Yamaha ist übrigens nur eine Sekunde langsamer als die von Badovinin mit dem BMW-Superbike!

Niccolò Canenpa musste nach einem Sturz im ersten Qualifying ins Medical-Center, konnte aber am Nachmittag wieder zurück auf seine EBR 1190RX. Mit Platz 16 durch den Italiener meldete sich Buell in Aragón wieder mit einem ordentlichen Resultat zurück. Canepa büsste zwar deutliche 2,5 sec auf die Bestzeit ein, war damit aber auf dem Niveau der Kunden-Ducatis, BMW oder Kawasaki. Teamkollege Larry Pegram wurde mit 6,7 sec Rückstand jedoch nur 23.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 01.12., 00:35, Eurosport
    ERC All Access
  • Di. 01.12., 02:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Di. 01.12., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 01.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Di. 01.12., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Di. 01.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 04:55, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Di. 01.12., 05:00, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Di. 01.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Di. 01.12., 05:15, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE