Milwaukee BMW: Solides Roll-out für Brookes in Jerez

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Joshua Brookes: Beim Jerez-Test lief nicht alles rund

Joshua Brookes: Beim Jerez-Test lief nicht alles rund

Beim Jerez-Test schwangen sich Joshua Brookes und Karel Abraham zum ersten Mal auf ihre Milwaukee BMW für die Superbike-WM 2016. Es gab Positives und Negatives.

Mit der Yamaha R1 gewannen Milwaukee und Joshua Brookes die Britische Superbike-Meisterschaft 2015, doch den Weg in die Superbike-WM wollte Yamaha nicht mitgehen. Das Team von Shaun Muir wechselte zu BMW. Das Roll-out mit der S1000RR erfolgte im Rahmen des Jerez-Tests am Dienstag und Mittwoch dieser Woche.

Am ersten Testtag gab es am Bike von Brookes technische Probleme. «Am Getriebe, es ließ sich nicht mehr schalten. Dazu wurde die Power an den falschen Stelle gekappt», verriet der Australier unseren Kollegen von Bikesportnews. «Als wir die Ursache gefunden hatten, lief uns die Zeit davon und der Tag war vorbei.»

Am zweiten Teststag steigerte sich Brookes als Bester der beiden anwesenden BMW-Piloten auf eine solide Rundenzeit von 1.41,828 min und büßte 1,9 sec auf die Bestzeit von Kawasaki-Ass Tom Sykes ein. Wie der Brite verwendete auch Brookes dafür einen Qualifyer. «Wir haben kleine Fortschritte gemacht, so etwa wie man sie an einem Rennwochenende zwischen einem Training und einem Qualifying schafft. Wir brauchen aber größere Schritte, um die BMW in das Fenster zu bringen, um es näher an die Spitze zu bringen», berichtete der 32-Jährige weiter.

Milwaukee BMW steht nach zwei Tagen mit der BMW am Anfang der Entwicklung. Brookes beschäftigte sich ausschließlich mit der Abstimmung des Fahrwerks. «Die Elektronik haben wir beiseite geschoben», ergänzt der Australier. «Damit können wir uns beschäftigen, sobald das Fahrwerk ordentlich funktioniert. Dann können wir uns auch mit Anti-Wheelie- oder der Launch-Control beschäftigen.»

Zeiten vom Jerez-Test
Pos Name Team Dienstag Mittwoch
1. Tom Sykes (GB) Kawasaki 1:40,882 1:39,924
2. Davide Giugliano (I) Aruba.it Ducati 1:41,792 1:40,047
3. Chaz Davies (GB) Aruba.it Ducati 1:41,041 1:40,110
4. Nicky Hayden (USA) Honda Ten Kate 1:41,371 1:40,534
5. Michael van der Mark (NL) Honda Ten Kate 1:41,891 1:40,601
6. Javier Fores (E) Barni Ducati 1:41,900 1:40,761
7. Jonathan Rea (GB) Kawasaki 1:41,210 1:40,856
8. Sylvain Guintoli (F) Pata Yamaha 1:42,165 1:41,018
9. Alex Lowes (GB) Pata Yamaha 1:41,505 1:41,361
10. Joshua Brookes (AUS) Milwaukee BMW 1:43,923 1:41,826
11. Leon Camier (GB) MV Agusta 1:42,896 1:42,182
12. Karel Abraham (CZ) Milwaukee BMW 1:45,462 1:42,628
13. Sylvain Barrier (F) Pedercini Kawasaki 1:43,836 1:42,886
14. Saeed Al Sulaiti (Q) Pedercini Kawasaki 1:47,211 1:45,007

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
8DE