SBK-Rookie Fabio Menghi: «Ich brauche mehr Zeit»

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Fabio Menghi beim Test in Vallelunga

Fabio Menghi beim Test in Vallelunga

In der Supersport-WM hat Fabio Menghi keine Bäume ausgerissen, dennoch versucht sich der Italiener 2016 an der Superbike-WM. Der hochgewachsene Ducati-Pilot hat sich konservative Ziele gesetzt.

Von 2010 bis 2015 war Fabio Menghi Stammpilot in der Supersport-WM, sechste Plätze in Imola 2014 und Misano 2015 waren seine Highlights. In der vergangenen Saison stieß er erstmals auch in der Gesamtwertung in die Top-15 vor. Durch die Reglement-Änderungen in der Superbike-WM (u.a. Kostendeckel für Elektronik, Bremsen, Fahrwerk) entschied sich der Italiener zum Aufstieg in die imageträchtigere Superbike-WM.

Beim Material ging der VFT Racing-Pilot keine Kompromisse ein und kaufte Althea Racing eine 2015er Ducati Panigale R – kein schlechtes Material für einen Rookie. «Ich bin 1,86m groß und kam nie mit der 600er sonderlich gut klar», erklärt der 29-Jährige bei Moto.it. «Wir haben alle Hersteller kontaktiert und das schien uns das beste Paket zu sein. Wir profitieren auch von der langjährigen Erfahrung von Althea, ihre Tipps war uns sehr nützlich. Mit der Superbike-WM ist ein Traum wahr geworden.»

Bisher konnte Menghi sein neues Arbeitsgerät nur für wenig Runden in Vallelunga testen, zeitgleich mit Althea BMW. Rundenzeiten wurden nicht veröffentlicht. «Leider waren die Asphalttemperaturen mit nur 8 Grad sehr niedrig, aber der Test war wichtig, um mit dem Motorrad zu starten und es zu verstehen», schildert Menghi. «Natürlich muss ich meinen Supersport-Fahrstil ändern. Mir ist dabei klar geworden, dass ein starker Supersport-Fahrer nicht zwangsläufig auch ein guter Superbike-Pilot sein muss – und umgekehrt. Ich muss die Slicks besser verstehen lernen. Alles wird Zeit brauchen, ich muss zuerst lernen. Wenn ich das Potential der Ducati und meines einschätzen kann, weiß ich mich in der Superbike-WM einzuordnen.»

Menghi kann auf einen starken menschlichen und finanziellen Rückhalt seiner Familie zählen, die ihm seinen Superbike-Traum ermöglicht. VFR Racing geht mit erfahrenen Technikern wie den bekannten Ducati-Tuner Maurizio Perlini in die Saison. Von Ducati wird er verschiedene Updates erhalten.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Portugal
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 23.10., 18:40, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Fr. 23.10., 18:50, SPORT1+
    Motorsport - ADAC GT4 Germany
  • Fr. 23.10., 19:10, SPORT1+
    Motorsport - Audi Sport Seyffarth R8 LMS Cup
  • Fr. 23.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 23.10., 19:15, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • Fr. 23.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 23.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE