Misano, 1. Lauf: Rea siegt vor Sykes – Reiti Sechster

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Rea (Mitte) gewann in Misano vor Sykes und van der Mark

Rea (Mitte) gewann in Misano vor Sykes und van der Mark

Nach sechs sieglosen Superbike-Rennen gelang WM-Leader Jonathan Rea (Kawasaki) beim Meeting in Misano wieder der Sprung auf das oberste Treppchen. Markus Reiterberger überzeugt als Sechster. Hayden stürzt.

Der erste Lauf der Superbike-WM in Misano wurde von Kawasaki dominiert. Bis zum Zielstrich fuhren Jonathan Rea und Tom Sykes hintereinander ihre Kreise, auf dem Zielstrich hatte der Weltmeister nur um 90/1000 sec die Nase vorn. Für Rea ist es der erste Sieg seit dem Meeting in Assen. Die beiden Briten fuhren identische Rundenzeiten, die schnellste Rennrunde gelang Polesetter Sykes mit 1.35,507 min.

Als Dritter gelang Honda-Pilot Michael van der Mark wieder ein starkes Ergebnis, bei den vergangenen Rennen strauchelte der junge Niederländer mit dem Set-up seiner CBR1000RR. Allerdings profitierte der 23-Jährige von den frühen Stürzen seines Teamkollegens Nicky Hayden sowie Ducati-Pilot Davide Giugliano.

Absolut sehenswert war die Aufholjagd des viertplatzierten Chaz Davies. Nach einem Zwischenfall in der ersten Kurve kam der Waliser nur als 20. aus Runde 1 und kämpfte sich anschliessend durch das Feld. Obwohl Schadensbegrenzung schwinden die WM-Chancen des Ducati-Pilot dennoch zusehends: Als WM-Dritter hat er nun bereits 74 Punkte Rückstand auf WM-Leader Rea (318 Punkte).

So schlecht die Superpole am Vormittag, so gut lief das erste Superbike-Rennen in Misano für BMW. Mit einem guten Start machte Althea-Pilot Jordi Torres sofort einige Positionen gut und sah am Ende als solider Fünfter das Ziel. Auch Markus Reiterberger gelang mit Platz 6 ein gutes Finish.

Bester Yamaha-Pilot wurde Niccolò Canepa auf der siebten Position. Der Guintoli-Ersatz machte seine schlechte Superpole (nur Startplatz 15) mit einem klasse Start wett und bog bereits als Neunter in die erste Kurve ein. Alex Lowes (13.) vermasselte sich ein gutes Ergebnis, als er auf der vierten Position liegend neben die Piste geriet und viele Positionen einbüsste.

Noch schlimmer als für Lowes verlief der erste Lauf für Lokalmatador Lorenzo Savadori. Der Aprilia-Pilot startete als Fünfter und kam gut von seiner Position weg. Im Gerangel der ersten Kurve kam der aktuelle Superstock-1000-Champion jedoch zu Sturz und musste das Rennen aufgeben. Teamkollege Alex De Angelis punktete als Zwölfter.

Leon Camier kam mit seiner MV Agusta F4 im Rennen auf Touren und erkämpfte sich als Achter erneut ein respektables Ergebnis. Bester Kundenpilot wurde Roman Ramos (Go Eleven Kawasaki) auf der neunten Position.

Kawasaki-Pilot Dominic Schmitter hatte lange Zeit einen weiteren WM-Punkt zum Greifen nahe, bis er im letzten Renndrittel zunehmend Probleme bekam und letztendlich von den Toth Yamaha-Piloten Pawel Szkopek und Imre Toth auf Platz 17 verwiesen wurde.

So lief das Rennen

Start: Rea biegt vor Polesetter Sykes ein, dann Giugliano, Hayden und Lowes. West P7, Reiti P12, Schmitter P15. Sturz Savadori in der ersten Kurve, Camier und Davies müssen durch den Kies ausweichen. Davies nur auf Platz 20

Runde 1: Rea vor Sykes und Giugliano, dann die Honda-Asse Hayden und van der Mark. Dann Lowes, West, Torres, Fores, Canepa. Reiti P12

Runde 2: Rea und Sykes eine Sekunde vor van der Mark. Davor Sturz Giugliano auf P3 liegend und auch Hayden rutscht aus. Reiti P10, Davies schon Zwölfter. Schmitter in den Punkten.

Runde 4: Rea und Sykes setzen sich weiter ab – schon 2 sec vor van der Mark. Torres und Fores vorbei an West (7.), Reiti vor auf Platz 9

Runde 6: Nur Rea und Sykes fahren 1.35er Rundenzeiten, Rea legt die schnellste Rennrunde in 1.35,663 min vor und führt um 0,3 sec vor seinem Teamkollegen. Dann van der Mark, Torres, Fores, West, Canepa, Reiti und Davies. Schmitter weiterhin auf P15 – aber Giugliano holt auf

Runde 7: Die Kawasakis führen bereits 3,3 sec vor van der Mark, Lowes liegt 4,5 sec zurück. Davies vorbei an Reiti auf P9. Camier hat sich auf P12 vorgearbeitet

Runde 9: Die Top-5 sind mit Rea, Sykes, van der Mark, Lowes und Torres unverändert. Davies (7.) lässt auch Canepa und West hinter sich

Runde 10: Lowes neben der Piste – der Yamaha-Pilot verliert acht Positionen auf einen Schlag. Reiti vorbei an Canepa auf Platz 8. Van der Mark erstmals schneller als die Spitze, die im letzten Umlauf aber nur 1.36,5 min fuhr

Runde 12: Davies holt zum viertplatzierten Torres auf, danach wird aus eigener Kraft kaum mehr etwas möglich sein. Reiti vorbei an Anthony West auf Rang 7. Schmitter hinter Giugliano auf Platz 16

Runde 13. Rea und Sykes 4 sec vor van der Mark, der wiederum 5 sec Vorsprung auf Torres hat. Davies hat Torres eingeholt – der Ducati-Pilot fährt fast eine Sekunde schneller!

Runde 14: Davies bremst Torres Ende Start-/Ziel aus und ist jetzt Vierter

Runde 15: West fällt hinter Canepa auf Rang 9 zurück

Runde 16: Davies fährt wie der Teufel – als einziger fährt der Ducati-Pilot konstant unter 1.36er min

Runde 17: Sykes folgt Rea wie ein Schatten, einen Überholversuch hat er noch nicht gestartet. Camier vorbei an Ramos (11.) und West (10.) auf Platz 9

Runde 18: Defekt bei Fores! Reiti dadurch kampflos Sechster, dann Canepa, Camier, Ramos und West

Runde 21: Rea fährt geschickte Linien, Sykes sucht in Schlagdistanz eine Lücke, findet sie aber nicht. Auf dem Zielstrich liegt er nur 90/1000 sec zurück. Van der Mark sicherer Dritter. Dann Davies, Torres, Reiti, Canepa, Camier, Ramos, West, Brookes, Alex De Angelis, Lowes, Giugliano, Szkopek. Schmitter nur 17,

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
7DE