Yamaha-Katastrophe: Neue R1 ein Opfer der Umstände?

Von Ivo Schützbach
Superbike-WM
Das Yamaha-Werksteam schlägt sich schon die ganze Saison mit Verletzungen von Sylvain Guintoli und Alex Lowes herum, vorhergesagte Podestplätze oder gar Siege sind bislang Fehlanzeige.

Yamaha kam mit der neuen R1 mit vielen Vorschusslorbeeren in die Superbike-WM. In der Endurance-WM, der Deutschen und Britischen Superbike-Meisterschaft wurden im Debütjahr 2015 hervorragende Ergebnisse erzielt, doch auf der Weltbühne schaut es bislang mager aus. Vereinzelte gute Trainingsleistungen von Sylvain Guintoli und Alex Lowes sowie sechs Top-6-Plätze stehen als Highlights zu Buche.

Yamaha hat dieses Jahr sehr viel Pech. Alex Lowes stürzte beim Superbike-Test in Jerez Ende November 2015 und verletzte sich an der Schulter. Mitte Mai 2016 zog er sich bei einem Crash in Sepang eine weitere Schulterverletzung zu und wurde seither nie ganz fit. Sylvain Guintoli hatte im Training in Imola einen haarsträubenden Highsider, die Rennen in Italien, Malaysia, Donington Park und Misano musste er auslassen.

SPEEDWEEK.com setzte sich mit Yamahas Racing-Manager Andrea Dosoli zusammen, um über die verkorkste Saison zu sprechen. Lowes liegt als bester Yamaha-Fahrer in der Weltmeisterschaft lediglich auf Rang 10.

Andrea, Guintoli und Lowes haben einen Ein-Jahres-Vertrag für 2016 mit Option für 2017?

Richtig, wir haben auf beide Fahrer eine Option.

Also ist keiner der beiden fix für nächstes Jahr?

Wir sind darauf aus, mit beiden weiterzumachen. Bislang konnten sie wegen Verletzungen nicht ihr Talent zeigen. Noch ist die Entscheidung nicht gefallen, wir brauchen etwas Zeit. Wir sind aber mit beiden glücklich.

Leider ist es so, dass sie wegen Verletzungen bislang nicht zeigen konnten, was mit der R1 möglich wäre. In Misano konnte Alex im ersten Rennen mit der Spitze mithalten, so lange seine Schulter okay war. Als ihm die Kraft ausging, strauchelte er.

Sylvain hat zu Saisonbeginn hohen Speed gezeigt, er will weitermachen.

Du hast keine Angst, Alex Lowes in die Moto2-WM zu verlieren?

Wir pflegen guten Kontakt zu Alex, er möchte bei uns bleiben und wir wollen mit ihm weitermachen. Alles andere sind nur Gerüchte.

Kommt Guintoli bis zum Rennen in Laguna Seca am 9./10. Juli zurück? Wäre es nicht sinnvoller, die lange Sommerpause zur Regeneration zu nützen und erst wieder auf dem Lausitzring Mitte September zu fahren, dann fit?

Wir sprechen mit ihm und hätten ihn wirklich gerne in Amerika zurück auf dem Motorrad. Bis in einer Woche wird er einen weiteren Check beim Arzt haben, danach entscheidet er. Seine Regeneration verläuft langsamer als erwartet, der Schlag auf den Fuß war sehr stark. Wir brauchen ihn und wollen ihn deshalb so schnell wie möglich zurück haben.

Ist die Unterstützung von Yamaha Japan so groß, wie ihr erwartet und erhofft habt?

Sie wird größer und größer, wir sind dankbar und glücklich mit der Unterstützung. Wir alle sind davon überzeugt, dass wir nur dann die Resultate erreichen, die in diesem Motorrad stecken, wenn wir zusammenarbeiten.

Weshalb habt ihr bislang keine besseren Resultate als Rang 5 erreicht?

Man kann nicht sagen, ob wir die angestrebten Resultate erreicht oder nicht erreicht haben, wenn wir keine fitten Fahrer haben. Das Motorrad wurde in jedem Rennen besser. Wir waren in einigen Rennen in sehr guten Positionen. Schau dir an, was Cameron Beaubier in Donington erreicht hat. Oder Niccolò Canepa in Misano. Das zeigt, dass das Motorrad nicht schlecht ist. Wir brauchen lediglich so schnell wie möglich unsere beiden Werksfahrer fit. Dann holen wir auch die Resultate, die wir uns vorgenommen haben.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 24.01., 16:50, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 24.01., 18:15, Österreich 1
    Moment am Sonntag
  • So. 24.01., 18:30, Das Erste
    Sportschau
  • So. 24.01., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So. 24.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 24.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 23:20, ORF 3
    zeit.geschichte
  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
» zum TV-Programm
7DE