Trotz Krise: Ducati träumt noch vom WM-Titel 2016

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Zu viele Stürze: Drei Nuller liessen die WM-Chancen von Chaz Davies schmelzen

Zu viele Stürze: Drei Nuller liessen die WM-Chancen von Chaz Davies schmelzen

Ducati droht eine weitere Superbike-Saison ohne WM-Titel, letzter Ducati-Weltmeister war Carlos Checa 2011. Superbike-Projektleiter Ernesto Marinelli will die Hoffnung für 2016 aber noch nicht aufgeben.

Vier Meetings der Superbike-WM 2016 stehen noch, 200 Punkte werden noch vergeben. Mit 108 Punkte Rückstand auf WM-Leader Jonathan Rea steht es mit den Chancen von Ducati-Ass Chaz Davies auf den WM-Titel denkbar ungünstig, doch davon will Superbike-Projektleiter Ernesto Marinelli noch nichts wissen.

«Unser Ziel war und ist es noch immer, die Spitze der Weltmeisterschaft zurückzuerobern», sagt der hochgeschossene Italiener trotzig. «Das ist nicht einfach, aber dieses Jahr haben wir gezeigt, dass wir jedes Wochenende um das Podest kämpfen können. Das ist auf der einen Seite positiv, denn es zeigt, dass sich unser Projekt entwickelt, aber auf der anderen Seite muss unser Ziel sein, um die Meisterschaft zu kämpfen und zwar bis zum letzten Rennen des Jahres.»

Doch wie soll das gehen, wenn sich ausgerechnet der besser platzierte Ducati-Pilot in der Krise befindet? Seit seinem gefeierten Doppelsieg in Imola büsste Chaz Davies massiv Boden auf Leader Jonathan Rea (Kawasaki) ein. Der sonst so zuverlässige Waliser leistete sich an jedem der darauf folgenden Rennwochenenden in Donington, Misano und Laguna Seca einen Rennsturz! Der Rückstand auf seinen Landsmann beträgt bereits 108 Punkte!

«Chaz ist jemand, der 150 Prozent gibt, immer. Und er will jedes Wochenende gewinnen», erklärt Marinelli. «Wenn du ans Limit kommst ist das Risiko, es zu überschreiten schießen, immer vorhanden. Der Grad ist schmal – entweder du bist in einem Rennen ein Held oder du machst einen Fehler. Wir wissen, dass das im Rennsport passieren kann. Natürlich hoffen wir, nicht so viele Stürze zu sehen, denn im Kampf um den Titel kann ein Nuller oder der Punktverlust wegen eines Sturzes sehr schwer aufzuholen zu sein.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE