Yamaha: Canepa überflüssig – Guintoli & Russo gesund

Von Kay Hettich
Superbike-WM
Die Dienste von Niccoló Canepa sind in der Superbike-WM nicht mehr erforderlich

Die Dienste von Niccoló Canepa sind in der Superbike-WM nicht mehr erforderlich

Als Ersatz für die verletzten Ricardo Russo und Sylvain Guintoli lieferte Niccolò Canepa im Pata Yamaha Werksteam eine tadellose Vorstellung ab. Auf dem Lausitzring sind seine Dienste aber nicht mehr erforderlich.

Pata Yamaha steckte tief im Schlamassel, als Ricardo Russo und Florian Marino im Superstock-1000-Cup nach Assen mit Schien- und Wadenbeinbruch für lange Zeit ausfielen und auch Sylvain Guintoli nach seinem fürchterlichen Highsider in Imola für das Superbike-Team nicht mehr zur Verfügung stand.

Als Ersatz wurde Niccolò Canepa rekrutiert, der 2016 für Yamaha GMT94 die Endurance-WM fährt. Prompt fuhr der Italiener im Superstock-Rennen in Donington das erste internationale Podium der neuen R1 ein. Auch in Vertretung von Guintoli agierte Canepa solide und fuhr in Laguna Seca im zweiten Rennen sogar vor Stammpilot Alex Lowes über den Zielstrich.

Doch beim Meeting auf dem Lausitzring wird der 28-Jährige nicht mehr zum Einsatz kommen: Superstock-Pilot Russo meldete sich gesund und wird bereits am kommenden Wochenende in Misano die italienische Meisterschaft bestreiten, auch Guintoli fuhr bereits wieder auf der Rennstrecke und wird seinen Trainingsrückstand bis September ausgeholt haben. «Ich habe selbst gesehen, wie hart Guintoli für seine Rückkehr trainiert», sagt Canepa bei GPOne.com. «Ich denke das Rennen in Deutschland wird sein erstes Rennen nach der Verletzung sein.»

Langweilig wird Canepa dennoch nicht sein, denn am selben Wochenende wie der Lausitzring findet auch das erste Rennen der Endurance-WM 2016/17 in Le Castellet statt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Endlich: Max Verstappen beendet Mercedes-Dominanz

Mathias Brunner
Der Sieg des Niederländers Max Verstappen mit Red Bull Racing-Honda in Frankreich zeigt: Die jahrelange Dominanz von Mercedes-Benz in der Turbohybrid-Ära der Formel 1 ist gebrochen – endlich.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 22.06., 23:27, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 22.06., 23:45, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Di.. 22.06., 23:55, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 23.06., 00:00, Motorvision TV
    Racing in the Green Hell
  • Mi.. 23.06., 00:00, Eurosport 2
    Motorsport: FIA-Langstrecken-WM
  • Mi.. 23.06., 00:30, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2000 - Großer Preis von Belgien
  • Mi.. 23.06., 00:30, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 23.06., 01:25, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Mi.. 23.06., 02:15, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Frankreich 2021: Die Analyse, Highlights aus le Castellet
  • Mi.. 23.06., 02:45, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
3DE