Mike Roscher: «WM willkommenes Training für die IDM»

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Aktuell Zweite in der IDM Seitenwagen: Mike Roscher/Anna Burkard

Aktuell Zweite in der IDM Seitenwagen: Mike Roscher/Anna Burkard

Mike Roscher und Beifahrerin Anna Burkard fahren in der Weltmeisterschaft und der Internationalen Deutschen Meisterschaft mit. Sie sehen die WM als Training und wollen in der IDM zuschlagen.

Nach drei IDM-Läufen rangieren Mike Roscher und seine schweizerische Beifahrerin Anna Burkard mit 49 Punkten auf Platz 2, nur einen Punkt hinter den amtierenden Seitenwagen-Weltmeistern Bennie Streuer/Geert Koerts aus den Niederlanden.

In Runde 1 kam das gemischte Doppel als Erste ins Ziel. «Der Lausitzring ist ein zweites Rijeka», beklagt Roscher die Piste im südbrandenburgischen Landkreis Oberspreewald-Lausitz, «die ganzen Huckel gingen voll auf die Knochen und das Material. Und dann hatten wir im Rennen so einen schlechten Start mit Platz 11 in Kurve 1. Da dachte ich, na das ist ja eine schöne Scheiße, jetzt musst du schön rund fahren und durch die ungeliebten Linkskurven gut durchkommen.»

Das klappte dann auch sehr gut. Die Schweizer Markus Schlosser/ Daniel Hauser fielen vorne aus und Roscher/Burkard kassierten einen nach dem anderen ein. «Ich wusste nicht, dass wir vorne lagen, denn von dem Ausfall Schlossers habe ich nichts mitbekommen. Als der Adolf Hänni eine Runde vor Schluss von der Box winkte, ich solle mal ein bisschen langsamer fahren, konnte ich mir keinen Reim darauf machen. Als man uns dann sagte, wir wären Erste, war ich sprachlos.»

Am Nürburgring wurden Roscher/Burkard zweimal Dritte. «Es lief planmäßig», so Roscher, »wir sind gute Zeiten gefahren, aber an Schlosser kommt man momentan nicht heran.» Der nächste IDM-Lauf findet am 10. Juli im belgischen Zolder statt.

Zwischendurch sind da aber noch die TT und jeweils zwei WM-Läufe in Rijeka (Kroatien) und am Pannoniaring in Ungarn. Mike Roscher hat über das Internet einen schottischen Beifahrer für die TT auf der Isle of Man gefunden und fährt mit ihm dort am 4. und 10. Juni auf seiner F2 LCR Suzuki.

Danach folgt die WM. «Rijeka ist vom Belag her irgendwo wie der Lausitzring», so Roscher, der am 14. Mai 51 Jahre alt wurde, «das wird auf jeden Fall wieder ein Reifenpoker werden, der Pannoniaring ist da viel besser. Wir sehen die WM auf jeden Fall als willkommenes Training, um dann in der IDM zuschlagen zu können.»

Im Regenchaos von Le Mans fuhren Roscher/Burkard nur vier Runden und gaben dann auf. Roscher: «Als ich sah, wie der Peach abflog, dachte ich mir, das muss ich uns nicht antun.»

FIM Sidecar-Kalender 2016:

Rennen 1: 9. April, Le Mans (F)
Rennen 2: 18. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 3: 19. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 4: 25. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 5: 26. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 6: 7. August, Assen (NL)
Rennen 7: 27. August, Oschersleben (D)
Rennen 8: 28. August, Oschersleben (D)
Rennen 9: 17. September, Donington Park (GB)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 23:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 03:00, Eurosport 2
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Do. 26.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 26.11., 03:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Do. 26.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 26.11., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 26.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Do. 26.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
6DE