Pannonia-Ring: Zwei Läufe zur Seitenwagen-WM

Von Rudi Hagen
Seitenwagen-WM
Top Teams: Schlosser/Hofer (9) und Birchall/Birchall (16)

Top Teams: Schlosser/Hofer (9) und Birchall/Birchall (16)

Zwei Läufe zur Seitenwagen-WM und zur F2 Sidecar World Trophy stehen am Wochenende auf dem Pannonia-Ring in Ungarn an. Die Schweizer Markus Schlosser/Thomas Hofer wollen ihre Führung verteidigen.

Nach drei von neun Rennen führt Wiedereinsteiger Markus Schlosser mit seinem Beifahrer Thomas Hofer die 1000er-Seitenwagen-Konkurrenz mit 66 Punkten an. Zehn Zähler zurück folgt das finnische Pärchen Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen vor den Franzosen Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (47).

Zur Zeit nur auf Platz vier mit 39 Punkten rangieren Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F) und auch der fünfte Platz für die Weltmeister aus den Niederlanden, Bennie Streuer/Geert Koerts (32), ist ein eher enttäuschendes Zwischenresultat.

Aus dem deutschsprachigen Raum belegen Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH) mit 18 Punkten Rang 9 vor den Schweizern Jakob Rutz/Marcel Fries (17) auf 10. Peter Kimeswenger und Beifahrer Markus Billich belegen mit nur fünf Zählern Platz 16.

Die Österreicher hatten in Rijeka Pech. Nach einem Sturz im musste Markus Billich zur Untersuchung in Krankenhaus gebracht werden. An ein Rennen war daher nicht zu denken. «Wir waren gerade auf einer schnellen Runde und wollten ein anderes Gespann überholen, mussten dazu aber die Ideallinie verlassen», erklärte Kimeswenger später, «dabei hat es uns erwischt. Markus musste dann ins Krankenhaus, aber außer einer leichten Gehirnerschütterung und Prellungen war alles in Ordnung».

Am Pannonia-Ring sind Kimeswenger/Billich aber wieder im Einsatz. Mensch und Maschine sind in Ordnung.

In der F2 Sidecar World Trophy (600 ccm) sind die Brüder Ben und Tom Birchall (GB) mit drei Siegen und 75 Punkten das Maß aller Dinge. Dahinter folgen die Österreicher Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (49) vor Michael Grabmüller und seiner schweizer Beifahrerin Sophia Kirchhofer (36).

Am Samstag wird das Sprintrennen über 10 Runden um 16.10 Uhr gestartet, das Gold-Race über 15 Runden beginnt am Sonntag um 13.50 Uhr.

Der 1996 errichtete Pannonia-Ring in Ostffyasszonyfa der Nähe der Stadt Sárvár, etwas mehr als 100 km von Wien entfernt, befindet sich in ungarischem Privatbesitz. Die Streckenlänge beträgt 4740 m, die Streckenbreite 11 bis 13 m. Durch die sehr großzügig angelegten Sturzräume zählt diese Rennstrecken zu den sichersten ihrer Art.

Die Infrastruktur der international homologisierten Strecke ist sehr gut mit elektronischer Zeitmessung, Reifendienst, Schnellservice, Tankstelle, Motorradsalon, Restaurant, Race-Kontroll, Gokart- und Supermoto-Strecke, Motel, Sanitäranlagen und Hubschrauber-Landeplatz. Dazu gibt es insgesamt 35 Mietboxen.

Die sehr gut ausgelastete Anlage ist vor allem ein Mekka für Motorrad- aber auch für Autofahrer. Zirka 220 Tage im Jahr kann man auf der Rennstrecke unter Rennbedingungen und eingeteilt nach Leistungsklassen Gas geben ohne Ende. Aber es werden auch Rennen ausgetragen auf dem Pannonia-Ring, wie jetzt die FIM Seitenwagen-WM oder der Alpe Adria Cup.

WM-Stand (nach 3 von 9 Rennen):

Superside:
1. Markus Schlosser /Thomas Hofer (CH), 66 Punkte
2. Pekka Päivärinta/Kirsi Kainulainen (FIN), 56
3. Sébastian Delannoy/Kevin Rousseau (F), 47
4. Tim Reeves/Grégory Cluze (GB/F), 39
5. Bennie Streuer/Geert Koerts (NL), 32
6. John Holden/Stuart Ramsey (GB), 26
7. Billy Gällros/Gerard Daalhuizen (S/NL), 25
8. Olivier Dichamp/Vincent Peugeot (F), 21
9. Mike Roscher/Anna Burkard (D/CH), 18
10. Jakob Rutz/Marcel Fries (CH), 17
11. Sean Hegarty/James Neave (GB), 13
12. Brian Gray/Adam Christie (GB), 11
13. Manuel Moreau/Stéphane Gadet (F), 10
14. Lukas Wyssen/Olivier Chabloz (CH), 6
15. Tomas Axelsson/Artis Neilands (S), 6
16. Peter Kimeswenger/Markus Billich (A), 5
17. Philippe Gallerne/Helen Deeley (F/GB), 4
18. Jean-Philippe Brunazzi/Michael Rigindeau (F), 3
19. Claude Vinet/Cyril Vinet (F), 2
20. Andy Peach/Charlie Richardson (GB), 0

F2 Sidecar World Trophy:
1. Ben Birchall/Tom Birchall (GB), 75 Punkte
2. Günther Bachmaier/Manfred Wechselberger (A), 49
3. Michael Grabmüller/Sophia Kirchhofer (A), 36
4. Tonny Baker/Fiona Baker-Milligan (GB), 34
5. Eckart Rösinger/Steffen Werner (D), 29
6. Jean-Claude Deroo/Flavien Burton (F), 21
7. Gérald Causse/Freddy Lelubez (F), 20
8. Dave Molyneux/Daniel Sayle (GB), 11

FIM Sidecar-Kalender 2016:

Rennen 1: 9. April, Le Mans (F)
Rennen 2: 18. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 3: 19. Juni, Grobnik-Rijeka (CRO)
Rennen 4: 25. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 5: 26. Juni, Pannonia-Ring (H)
Rennen 6: 7. August, Assen (NL)
Rennen 7: 27. August, Oschersleben (D)
Rennen 8: 28. August, Oschersleben (D)
Rennen 9: 17. September, Donington Park (GB)

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 03.08., 19:00, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 19:00, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 03.08., 19:05, Motorvision TV
Tour European Rally Historic
Mo. 03.08., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 03.08., 19:30, Motorvision TV
Belgian Rally Cahmpionship
Mo. 03.08., 19:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mo. 03.08., 21:06, 3 Sat
Traumseen der Schweiz II
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:30, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Großbritannien
Mo. 03.08., 21:45, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
» zum TV-Programm
32