Pudel: Entscheid für die Berufslaufbahn

Von Jan Sievers
Speedway
Erik Pudel: Keine einfache Entscheidung

Erik Pudel: Keine einfache Entscheidung

Der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft sieht keine gesicherte Zukunft auf der Bahn. Erik Pudel tritt zurück.

Ein weiteres grosses deutsches Talent wendet sich vom aktiven Sport ab. Juniorenmeister Erik Pudel hängt den Stahlschuh an den Nagel.

Der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft sieht seine Zukunft eher in einer Physiotherapie-Praxis als auf der Rennbahn, weil da die Zukunftsaussichten wesentlich rosiger sind.

«Die Entscheidung ist mir alles andere als leicht gefallen», sagt der 20-jährige Berliner. «Mein Problem ist, dass ich einen sehr guten Beruf habe, den ich mit dem Rennen fahren aufs Spiel setzen würde.»

Ende vergangenen Jahres beendete Pudel seine Ausbildung zum Physiotherapeuten mit einem 1er-Schnitt. Direkt im Anschluss fand er eine Stelle in einer Berliner Praxis, die nur fünf Minuten von seinem Zuhause entfernt ist.

«Ich bin jetzt in einem Alter, wo ich mir über die Zukunft Gedanken machen muss. Wenn ich mir auch die älteren Generationen anschaue, die sich als Vollprofi versucht haben, glaube ich, dass keiner von ihnen vernünftiges Geld verdient, für den Aufwand und das Risiko, das sie betreiben. Ob das Niveau, auf dem ich bin, dazu gereicht hätte, meinen Lebensunterhalt mit Speedway zu verdienen, weiss ich nicht. Ich werde einige Weiterbildungen machen und will irgendwann in der Zukunft meine eigene Praxis aufbauen.»

«Natürlich werde ich noch ein Motorrad behalten. Wenn es mich irgendwann juckt, kann ich immer noch mal Training fahren. Rennen fahren werde ich in diesem Jahr jedoch nicht. Auch im nächsten Jahr ist es im Moment nicht geplant.»

Mehr über...

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 18:30, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 18:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 18:40, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Sa. 04.07., 19:00, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Sa. 04.07., 19:30, Eurosport 2
Motorsport: Porsche Supercup
Sa. 04.07., 20:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 20:15, Hamburg 1
car port
Sa. 04.07., 20:55, Motorvision TV
All Wheel Drive Safari Challenge
Sa. 04.07., 21:00, Sky Sport Austria
Formel 1: Großer Preis von Österreich
» zum TV-Programm