Pedersen wartet auf Klärung in England

Von Rick Miller
Speedway
Die ganze britische Ligasaison ist Pedersen zu lang

Die ganze britische Ligasaison ist Pedersen zu lang

Ende 2007 kehrte der Däne Nicki Pedersen der britischen Elite League den Rücken. Nun steht er vor der Rückkehr.

Es war eine aufregende Winterpause für die Teams in der britischen Liga. Regeländerungen, Fahrertransfers und der Ausstieg von Coventry und Peterborough.

Nun wurde bekannt, dass es am morgigen Dienstag doch noch zu einer Einigung zwischen den Promotern der Liga und den beiden Clubs kommen soll und die beiden Teams doch antreten.

Sollte dieser Fall eintreten, müssen beide Teams schnell eine Mannschaft zusammenstellen. Coventry plant mit Pedersens Landsmann und Erzrivalen Hans Andersen als Nummer-1-Fahrer.

Peterborough möchte den dreifachen Weltmeister aus Dänemark ins Team holen.
Der GP-Star verkündete: «Ich will nicht alle Ligarennen plus Knockout-Cup und Play-offs fahren. Wenn wir nur über die Hälfte der Rennen sprechen, sieht die Sache anders aus.»

«Es ist schwer zu sagen, was passiert», meint Pedersen. «Es gab Gespräche, aber die verliefen im Sand, weil sie nicht wussten, wie es weitergeht. Das wissen sie bis heute nicht. Es ist noch nichts schriftlich geregelt, aber wenn sich jemand meldet, bin ich zu Gesprächen bereit. Aber erst muss alles bezüglich der Teilnahme und des Reglements geklärt sein, vorher will ich nicht darüber nachdenken. Eines ist sicher: Wenn weiterhin 45 Rennen gefahren werden, ist es für mich unmöglich.»

Worin Pedersen die Gründe für sein Scheitern in den letzten Jahren sieht, und weshalb ihn Leigh Adams nicht zu den Titelfavoriten in der WM zählt, lesen Sie in Ausgabe 12 der Wochenzeitschrift SPEEDWEEK – ab 15. März für 2 Euro / Fr. 3.50 im Handel!

Mehr über...

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm