Wittstock: Wiedereröffnung ein Erfolg

Von Jan Sievers
Speedway
Chrstian Hefenbrock war bester Mann

Chrstian Hefenbrock war bester Mann

Mit dem Lauf zum Speedway-Team-Cup wurde der Wittstocker Heidering wieder eröffnet. Der MC Güstrow gewann vor den gastgebenden Wölfen.

Als die Bahn nach fünfjährigem Dornröschenschlaf vom Unkraut befreit und mit der Renovierung der Anlage begonnen wurde, kam zum Vorschein, dass vom alten Bahnbelag nichts mehr übrig geblieben ist. Mit den Jahren löste er sich durch Erosion förmlich in Luft auf.

Auch davon liessen sich die Wittstöcker Wölfe um Vorstand Fritz Mauer nicht aus der Bahn werfen und besorgten aus einem naheliegendem Recyclingwerk 2300 Tonnen Ziegelmehl, das eine gute Grundlage für die Rennen bietete.

Bereits nach dem ersten Renndurchgang kristallisierte sich heraus, dass der Sieg nur über Güstrow und Wittstock gehen würde. Güstrow führte nach dem ersten Durchgang mit einem Punkt vor den Wölfen - erst im dritten Durchgang konnten sie sich leicht von den Gastgebern absetzen, als René Deddens den Deutschen Vizemeister Kai Huckenbeck schlug.

Bei den Wölfen war neben Huckenbeck Christian Hefenbrock der Garant für die Punkte. Der Liebenthaler ging sechs Mal an den Start und hatte die Läufe jedes Mal bereits nach dem Start für sich entschieden. Ein Sturz von Steven Mauer brachte die Wölfe beim Kampf um den Sieg auch nicht weiter. Dass Güstrow mit Richard Geyer den besten 250er-Piloten in seinen Reihen hatte, brachte den Mecklenburgern letztlich den Sieg.

Auch wenn Olching und Neuenknick nie um den Sieg mitreden konnten, sorgten auch ihre Fahrer immer mal wieder für spannende Läufe.

Am kommenden Samstag findet in Güstrow der Showdown im Speedway-Team-Cup statt. Tabellenführer Landshut trifft im letzten Match des Jahres auf Wittstock und Güstrow, die mit jeweils sieben Matchpunkten nur einen Punkt hinter den Bayern liegen.

Ergebnis Speedway-Team-Cup, Lauf 5, Wittstock

1. MC Güstrow, 43 Punkte
2. Wittstock Wölfe, 38
3. MSC Olching, 20
4. Neuenknick Hexen, 13

Tabelle

1. Landshut Young Devils 3 Rennen, 82 Laufpunkte, 8 Matchpunkte.
2. Wittstock Wölfe, 3, 7 MP, 112 LP
3. MC Güstrow 3, 7 MP, 83 LP
4. MSC Olching, 4, 5 MP, 80 LP
5. Herxheim Drifters, 4, 4 MP, 92 LP
6. Neuenknicker Hexen, 3, 0 MP, 36 LP

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 13:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 13:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Sa. 28.11., 13:50, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Sa. 28.11., 14:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 28.11., 14:25, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Sa. 28.11., 14:45, RTL
    Formel 1: Qualifying
  • Sa. 28.11., 14:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 14:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
  • Sa. 28.11., 14:55, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Bahrain 2020
» zum TV-Programm
6DE