Marcel Helfer: Comeback vor 2016 kaum möglich

Von Ivo Schützbach
Es wird lange dauern, bis Marcel Helfer (vorne) wieder Rennen fahren kann

Es wird lange dauern, bis Marcel Helfer (vorne) wieder Rennen fahren kann

Anfang April hat sich Marcel Helfer beim Speedway so kompliziert den linken Arm gebrochen, dass er ihn beinahe verloren hätte. Der 23-Jährige ist unschlüssig, ob er weiterfahren soll.

«Ich weiß nicht, wann ich den Arm wieder voll belasten und bewegen kann. Es steht für mich fest, dass ich mir Zeit lasse und keinen festen Termin setze», fasste Marcel Helfer im Gespräch mit SPEEDWEEK.com zusammen. «Wenn alles gut läuft, kommt dieses Jahr das ganze Metall raus, dann werde ich dem Knochen Zeit geben müssen, denn er wird ganz zerlöchert sein wegen der über 20 Schrauben. Bis dann die Bewegung wieder funktioniert, werden weitere zwei bis drei Monate vergehen. Vielleicht dauert es länger, 2014 ist definitiv gelaufen, 2015 mit Fragezeichen. Vielleicht 2016 wieder voll. Davor werde ich mich einige Monate wirklich ganz besonders fit machen, denn ich möchte nicht bei Null anfangen, sondern wieder richtig angreifen können. Dazu muss mein linker Arm aber unter Belastungen schmerzfrei sein.»

Der Bayer erlitt bei seinem Sturz in Berghaupten am 5. April nicht nur multiple Frakturen im linken Arm, auch die Nerven wurden beschädigt. Helfer hat bislang weder vollen Bewegungsumfang erlangt, noch ist er schmerzfrei oder hat normales Gefühl im Arm.

Ist oder war Rücktritt ein Thema für dich?

«Im Krankenhaus hat man viel Zeit, um sich mit diesem Thema zu beschäftigen», sagt der 23-Jährige. «Schaut man die Verletzungen an, klar zurücktreten. Ich denke da auch nicht nur an meine, sondern auch an die von Kollegen wie Richi Speiser. Bedenkt man die vielen Ausflüge mit den Mechanikern und Fahrerkollegen, würde ich schon gerne wieder fahren. Erfolge, aber auch Fans und Leute die hinter dir stehen und dich unterstützen, sprechen die stärkste Sprache. Es ist sehr schön Menschen glücklich zu machen mit dem Sport, aber es ist trotzdem nicht einfach. Ich werde sehen müssen, wie sich das Gelenk mit Bewegung entwickelt und dann entscheiden. Wann ich und mein Team entscheiden, hängt alleine von der Genesung des Arms ab.»

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 09:50, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi.. 08.12., 10:00, ORF Sport+
    Motorhome - Formel 1 GP von Saudi Arabien 2021: Die Analyse, Highlights aus Jeddah
  • Mi.. 08.12., 10:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mi.. 08.12., 10:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi.. 08.12., 11:15, DMAX
    Tuning Trophy Germany
  • Mi.. 08.12., 11:35, Motorvision TV
    Nordschleife
  • Mi.. 08.12., 13:00, Motorvision TV
    Car History
  • Mi.. 08.12., 14:00, Motorvision TV
    Super Cars
  • Mi.. 08.12., 14:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi.. 08.12., 14:50, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
» zum TV-Programm
2DE