Bundesliga: Brokstedter Wikinger nutzen Heimvorteil

Von Gunnar Mörke
Speedway-Bundesliga
Mikkel Bech (vorne) war einer der Topscorer für Brokstedt

Mikkel Bech (vorne) war einer der Topscorer für Brokstedt

Mit einem Blitzstart begannen die einheimischen Brokstedter Wikinger das Speedway-Bundesligamatch auf dem Holsteinring und hatten nach drei Läufen bereits acht Punkte Vorsprung auf Wolfslake.

Die aufkommende Frage, ob sich das ST Wolfslake von diesem anfänglichen Schock erholen würde, beantworteten Kevin Wölbert, der für den verletzten Christian Hefenbrock als Gastfahrer verpflichtet wurde, und Pawel Miesiac, der kurzfristig auf die erste A-Position gesetzt wurde, mit einem Doppelsieg.

Zwar konnte Wölbert als taktische Reserve und auch als Joker den Abstand kurzfristig reduzieren, aber die Wikinger hielten vor dem eigenen Publikum die Motivation hoch und holten insgesamt sechs Doppelerfolge.

Auch als nach den Vorläufen der Sieg bereits feststand, holten die Wikinger in den Finalläufen noch so viele Punkte, dass sie im Ergebnis sogar einen Zähler mehr als die am Tag zuvor erfolgreichen Stralsunder Nordsterne einfuhren und so in der Tabelle vor dem Deutschen Meister platziert sind.

«Heute hat vieles zusammengepasst. So etwas kann man nicht vorhersagen, aber wir haben als Team gut harmoniert und viel miteinander gesprochen», bekannte freudestrahlend Wikinger-Kapitän Tobias Kroner, der nicht nur mit guten Starts aufwarten konnte, sondern mit 13 Punkten auch die meisten Zähler seines Teams einfuhr.

Bei den Gästen holte Kevin Wölbert allein 16 Punkte und damit fast die Hälfte des Teamresultats.

Ergebnisse Speedway-Bundesliga Brokstedt:

1. Brokstedt Wikinger, 54 Punkte: Joonas Kylmäkorpi 9, Mikkel Bech 12, Kai Huckenbeck 7, Tobias Kroner 13, Matthias Kröger 8, Lukas Fienhage 5.

2. ST Wolfslake Falubaz, 33 Punkte: Pawel Miesiac 7, Peter Karlsson 5, Kevin Wölbert 16, Mathias Schultz 3, Ronny Weis 2, Steven Mauer 0.

Tabellenstand:

1. Wolfslake Falubaz Berlin 2 R/2 Matchpunkte/77 Laufpunkte
2. Brokstedt Wikinger 1/2/54
3. Nordsterne Stralsund 1/2/53
4. Landshut Devils 1/0/40
5. DMV White Tigers 1/0/33

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE