Bundesliga: Landshut im Finale, Tigers gingen unter

Von AC Landshut
Die siegreichen Landshuter

Die siegreichen Landshuter

Die Stahlschuhartisten aus Landshut haben es mal wieder geschafft: Mit einem 54:31-Heimsieg gegen die DMW White Tigers sicherten sie sich zum achten Mal in Folge den Einzug in das Finale der Speedway-Bundesliga.

Was zunächst wie eine Pflichtübung aussah, entwickelte sich in der ersten Rennhälfte zu einer nervenaufreibenden Hängepartie, waren doch die ersten Heats geprägt von zahllosen Frühstarts, Stürzen und Ausfällen.

Heat 7 war der erste Lauf des Rennens, in dem es keine Ausfälle oder Reruns gab; auch diesen Heat entschieden die Landshuter 5:1 für sich, was bereits 26:16 in der Gesamtbilanz hieß.

Erwartungsgemäß zogen die Gäste gleich ihren Joker in Person von Valentin Grobauer. Diese Rechnung ging jedoch nur teilweise auf, da er von Landshuts Renat Gafurov in Schach gehalten wurde, statt der erhofften 6 nur 4 Punkte holen und somit den 10-Punkte-Vorsprung des Vizemeisters nicht verkürzen konnte.

Vor den beiden Finalläufen stand es bereits 45:28 für die Devils, der Finaleinzug war damit sicher. Nach einem 4:2 und 5:1 in den letzten beiden Läufen können die Landshuter auf einen gesunden Punktepuffer blicken.

Zwar entscheidet sich erst am heutigen Samstag, ob es zum Finale wieder nach Stralsund oder Brokstedt gehen wird, doch Mannschaftskapitän Martin Smolinski geht fest davon aus, dass man die Tabellenführung nicht mehr abgeben und damit den zweiten Entscheidungslauf (voraussichtlich am 3. Oktober) vor heimischem Publikum bestreiten wird.

«Sensationell, das ist jetzt der achte Finaleinzug in Folge», zählte Landshuts Clubvize Gerald Simbeck auf. «Nach dieser guten Saison sollte jetzt auf jeden Fall der Titel her. Das Rennen war speziell und anfangs auf beiden Seiten sehr hektisch. Glücklicherweise haben aber dann doch noch alle in die Spur gefunden.»

Ergebnisse Bundesliga Landshut vs DMV White Tigers

AC Landshut Devils, 54 Punkte:
Renat Gafurov 3, R, 3, 0, 3 = 9
Erik Riss 1, 3, 3, 3, 1 = 11
Michael Härtel D, 1, 1, F = 2
Martin Smolinski 3, 3, 2, 3, 3 = 14
Mark Riss 3, 2, 3, 3, 2 = 13
Sandro Wassermann 1, 1, 1, 2 = 5

DMW White Tigers, 31 Punkte:
Valentin Grobauer 2, 2, 4, 2, 2 = 12
René Deddens T, 1, 1, N, 0 = 2
Max Dilger 2, 3, 2, 1, 2, 1 = 11
Danny Maaßen 1, 2, 0, R, 0 = 3
Daniel Spiller 2, D, 0, N = 2
Michell Hofmann 0, F, D, R = 0
Ethan Spiller 1 = 1

Bundesliga-Tabelle:

1. Landshut Devils, 4 Rennen / 6 Matchpunkte / 204 Laufpunkte
2. Brokstedt Wikinger 3 / 4 / 139
3. Stralsund 3 / 4 / 131
4. Wolfslake Falubaz Berlin 3 / 2 / 117
5. DMV White Tigers 3 / 0 / 94

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 30.01., 16:50, Motorvision TV
    Rali Vino da Madeira
  • Mo.. 30.01., 17:20, Motorvision TV
    Rally Classic Mallorca
  • Mo.. 30.01., 17:45, Motorvision TV
    Tour European Rally 2022
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail Rally
  • Mo.. 30.01., 18:10, Motorvision TV
    Saudi Baja - Hail
  • Mo.. 30.01., 18:15, DMAX
    Salvage Squad - Die Bergungs-Profis
  • Mo.. 30.01., 18:40, Motorvision TV
    Australian Offroad Championship 2022
  • Mo.. 30.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mo.. 30.01., 19:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 30.01., 20:00, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
3