SEC: Protestbrief von Pedersen, Sayfutdinov, Gollob!

Von Ivo Schützbach
Speedway-EM
Pedersen (li.) und Sayfutdinov halten das Vorgehen der FIM für rechtswidrig

Pedersen (li.) und Sayfutdinov halten das Vorgehen der FIM für rechtswidrig

Die Grand-Prix-Fahrer Tomasz Gollob, Andreas Jonsson, Nicki Pedersen und Emil Sayfutdinov wollen sich nicht vorschreiben lassen, in welcher Meisterschaft sie starten dürfen – und wo nicht.

Krzysztof Cegielski, ehemaliger Speedway-GP-Fahrer und heute Vorsitzender der Fahrervereinigung Methanol, hat im Namen von Tomasz Gollob, Nicki Pedersen, Andreas Jonsson und Emil Sayfutdinov einen Brief an die FIM Europe verfasst, in dem die Fahrer dagegen protestieren, dass sie zukünftig zwischen Speedway-GP und Speedway-EM (SEC) wählen müssen und nicht mehr an beiden Meisterschaften teilnehmen können.

SPEEDWEEK.com liegt der Brief im Original vor.

«Wir, die Fahrer, die bereits eine Einladung zur Teilnahme an der Speedway-EM 2014 erhalten haben, erklären, dass wir darauf bestehen, an diesem Wettbewerb teilnehmen zu können, obwohl wir reguläre Grand-Prix-Fahrer sind.»

«Jemanden von einer kontinentalen Meisterschaft auszuschließen, halten wir für eine sehr schlechte Entscheidung. Das beschneidet die Popularität unseres Sports und vernichtet die Möglichkeit den Sport zu promoten, hauptsächlich dank der Liveübertragung im Fernsehen in 71 Ländern. Eine solche Entscheidung schränkt uns in unserer Freiheit ein.»

«Den Gesetzen der Europäischen Union entsprechend, gehört die freie Wahl des Arbeitsplatzes zu den grundlegenden Rechten. Wir werden nicht akzeptieren, dass wir künstlich und auf unfaire Weise in unserer Berufsausübung eingeschränkt werden.»

«Als die erfahrensten Speedway-Piloten, die viel dazu beigetragen haben das Image des Speedway-Sports aufzubauen, erwarten wir mehr Respekt und Höflichkeit von den Verantwortlichen für den weltweiten und europäischen Speedway-Sport. Wir erwarten eine faire Lösung und sofortige Antwort vom Vorstand der FIM Europe

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 26.11., 23:35, Motorvision TV
    Motorheads
  • Do. 26.11., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 02:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 03:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 27.11., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 03:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Fr. 27.11., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 27.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
6DE