Exklusiv: Was sich Melbourne vom Speedway-GP erhofft

Von Ivo Schützbach
Speedway-GP

Am 24. Oktober 2015 gastiert der Speedway-Grand-Prix erstmals im prachtvollen Etihad Stadium in Melbourne. SPEEDWEEK.com sprach mit Geschäftsführer Paul Sergeant über dessen Erwartungshaltung.

Der Speedway-GP in Sydney 2002 brachte nicht den gewünschten Erfolg, der Grand Prix in Auckland/Neuseeland war auch nach drei Jahren nicht gewinnbringend und in den USA gibt es trotz jahrelanger Bemühungen bis heute keinen WM-Event.

Melbourne ist die dritte Übersee-Destination, in welcher der Speedway-GP versucht Fuß zu fassen. SPEEDWEEK.com sprach mit Paul Sergeant, dem Geschäftsführer des Etihad Stadiums in den Docklands von Melbourne, nahe dem Riesenrad «Melbourne Star».

Wie viele Zuschauer braucht ihr, um kostendeckend zu arbeiten?

Vorausgeschickt sei, dass wir einen Langzeitplan haben und Speedway in Melbourne die kommenden fünf Jahre etablieren wollen. Das ist kein einmaliges Rennen. Zweitens: Wenn du in einer großen, dynamischen und sportverrückten Stadt wie unserer ein Stadion hast, dann geht es nicht nur um Zuschauerzahlen. Man muss auch in Betracht ziehen, was es um die Veranstaltung herum einbringt. Das verlangt von uns, dass wir strategisch vorgehen und sicherstellen, dass Sponsoren an Bord sind und wir jeden, Familien, Partner, Motorsport-Fanatiker und andere, dazu bringen, dass sie hinter dem Grand Prix stehen und eine fantastische Zeit haben.

Wir wissen aus unserer Erfahrung mit anderen Events in Melbourne, dass, wenn dies alles zusammenkommt, Speedway zu einem großer Erfolg werden kann. Natürlich wollen wir ein gut gefülltes Stadion, alle anderen genannten Dinge sind aber ebenso wichtig.

Wievielen Fans werdet ihr Platz bieten?

Die Kapazität wird auf zirka 40.000 ausgelegt. Wenn wir im ersten Jahr mehr als 20.000 Fans erreichen, werden wir begeistert sein.

Weshalb denkst du, dass Speedway ein guter Event für euer Stadion ist?

Das Etihad Stadium ist ein Mehrzweckstadion und eines der flexibelsten der Welt. Wie im Millennium Stadium in Cardiff hilft uns unser schließbares Dach dabei eine elektrisierende Atmosphäre zu erzeugen und gleichzeitig Bahn und Fans vor dem Wetter zu schützen.

Wird es helfen viele Zuschauer zu generieren, dass der Speedway-GP in einem so berühmten Stadion ausgetragen wird?

Einen Weltklasse-Event an einen Ort wie das Etihad Stadium zu bringen, ist ein Hauptgewinn. Die Reputation unseres Stadions hilft uns weil die Leute wissen, dass sie bei uns eine fantastische Erfahrung erwartet.

Welche Aufgaben erfüllen Leigh Adams und Jason Crump in der Promotion des Events?

Leigh und Jason sind unsere Botschafter für den australischen Grand Prix. Beide waren Weltklassefahrer und sie sind sehr stolz darauf, dass der Speedway-GP in ihre Heimat kommt. Sie helfen uns dabei mit unserer Message ein breites australisches Publikum zu erreichen, aber auch die Speedway-Szene.

Ist es für euch wichtig, dass Troy Batchelor eine Dauer-Wildcard erhielt und es damit drei australische Fixstarter gibt? Mit Wildcard-Fahrer Sam Masters sind es vier.

Aus Promotersicht ist ein australischer Fahrer wundervoll, zwei sind fantastisch und einen dritten zu haben ist unglaublich.

Wie lange läuft euer Vertrag mit GP-Vermarkter BSI?

Wir haben einen Deal über fünf Jahre. Sie haben ein hingebungsvolles, passioniertes und erfahrenes Team, das gut in dem ist, was es tut. Die Arbeit mit ihnen ist großartig.

Wird Australien immer der letzte Grand Prix des Jahres sein?

Ja. Es gibt keine bessere Art, als die Saison mit einem Grand Prix in der Sporthauptstadt der Welt zu beenden.

Du hast kein Bauchweh nach dem Flop in Sydney?

Ich sehe Sydney nicht im Ansatz als einen Flop. 26.000 Fans im Stadion klingen für mich nicht nach einem Flop.

Auckland ist gefloppt.

Auckland war kein Flop, das waren erfolgreiche drei Jahre mit guten Zuschauerzahlen und guter Organisation an einem einmaligen und schönen Ort. Der Speedway-GP kam erfolgreich ans andere Ende der Welt, die überwältigende Mehrheit der Fahrer, Föderationen und Fans ist der Meinung, dass Neuseeland ein Erfolg war.

Wie bekannt ist Speedway unter den australischen Motorsport-Fans?

Auf Fox Sports sehen wir jede Woche live Grands Prix und Rennen in Australien. Gemessen an den bisherigen Reaktionen ist Speedway sehr bekannt. Es gibt über das ganze Land verteilt Fans, die schon früher Fahrern wie Phil Crump folgten und noch heute davon erzählen.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Videos

Motorsport: Entschleunigung ist das Gebot der Stunde

Von Günther Wiesinger
Die Coronakrise hat den globalen Motorsport und viele andere Großanlässe zum Erliegen gebracht. Jetzt ist Zeit für Besinnung. Ein Impfstoff ist momentan wichtiger als die Austragung von Risikosportarten.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 08.04., 18:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 08.04., 18:20, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 08.04., 18:30, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mi. 08.04., 18:40, Einsfestival
Sturm der Liebe
Mi. 08.04., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mi. 08.04., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 08.04., 19:30, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 08.04., 21:30, SPORT1+
eSports - Porsche Mobil 1 Supercup Virtual Edition
Mi. 08.04., 22:45, Motorvision TV
Tuning - Tiefer geht's nicht!
Mi. 08.04., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
126