Melbourne-GP: Greg Hancock mit Maximumsieg zu Silber

Von Jan Sievers
Speedway-GP

Greg Hancock feierte in Melbourne den zwanzigsten Speedway-Grand-Prix-Sieg und den Gewinn der Vizeweltmeisterschaft. Niels-Kristian Iversen und Maciej Janowski landeten auf den Plätzen.

Der erste Speedway-Grand-Prix im imposanten Etihad Stadion in Melbourne wurde zur Gala-Vorstellung von Greg Hancock. Der Weltmeister des Vorjahres entschied alle Läufe bereits am Start, gewann alle Vorläufe, das Halbfinale und auch den Endlauf in beeindruckender Manier.

Seinen WM-Titel hatte der US-Amerikaner bereits beim Polen-GP an Tai Woffinden verloren. Doch im Duell mit Nicki Pedersen um WM-Silber konnte sich der Kalifornier durchsetzen. Mit nur sieben Punkten verpasste der dreifache Weltmeister Pedersen sogar den Einzug in die Halbfinales.



Mit dem zweiten Platz im Finale von Melbourne festigte Niels-Kristian Iversen den vierten Platz in der WM-Gesamtwertung. Auch für Maciej Janowski fand die erste GP-Saison mit dem dritten Platz einen erfreulichen Abschluss. Die WM schließt der Pole auf dem siebten Platz ab.

Jason Doyle stürzte im ersten Anlauf des Finales zusammen mit Greg Hancock und wurde auch noch von Maciej Janowski erwischt. Doyle verlor das Bewusstsein und wurde ins Krankenhaus gebracht. Auf dem Weg ins Spital kam er glücklicherweise wieder zu Bewusstsein.

Bei den Top-8, die automatisch für die WM-Serie im kommenden Jahr qualifiziert sind, gab es keine Veränderungen. Ex-Weltmeister Chris Holder konnte den achten Platz retten, auch wenn Peter Kildemand ihm gefährlich nahe kam. Der Däne hatte viel Pech: Er führte im Halbfinale, als wegen des Sturzes von Woffinden abgebrochen wurde. Im Rerun wurde Kildemand nur Dritter, verpasste das Finale und damit die Chance, Holder zu überholen oder diesen in ein Stechen zu zwingen.

Wildcard-Fahrer Sam Masters machte durch einen gekonnten Rechtshaken auf sich aufmerksam. Nach einem Gerangel mit Nicki Pedersen platzte dem Australier der Kragen. Als er das folgende Wortgefecht gegen Pedersens Mechaniker nicht für sich entscheiden konnte, machte er von der rechten Faust Gebrauch und erhielt dafür eine Sportstrafe.

Ergebnisse Speedway-GP Melbourne/AUS

1. Greg Hancock (USA) 21 Punkte
2. Niels-Kristian Iversen (DK) 15
3. Maciej Janowski (PL) 11
4. Jason Doyle (AUS) 11
5. Peter Kildemand (DK) 13
6. Tai Woffinden (GB) 12

7. Andreas Jonsson (S) 12
8. Krzysztof Kasprzak (PL) 9
9. Matej Zagar (SLO) 7
10. Michael Jepsen Jensen (DK) 7
11. Nicki Pedersen (DK) 7
12. Sam Masters (AUS) 5
13. Tomas H. Jonasson (S) 4
14. Troy Batchelor (AUS) 2
15. Chris Holder (AUS) 2
16. Chris Harris (GB) 0

1. Halbfinale:
 1. Hancock, 2. Doyle, 3. Jonsson, 4. Kasprzak.

2. Halbfinale: 1. Iversen, 2. Janowski, 3. Kildemand, 4. Woffinden.

Finale: 
1. Hancock, 2. Iversen, 3. Janowski, 4. Doyle.

WM-Endstand: 1. Woffinden, 163 Punkte. 2. Hancock 147. 3. Pedersen 131. 4. Iversen 120. 5. Doyle 114. 6. Zagar 107. 7. Janowski 106. 8. Holder 95. 9. Kildemand 92. 10. Jonsson 88. 11. Jepsen Jensen 84. 12. Batchelor 59. 13. Harris 55. 14. Jonasson 55. Kasprzak 45.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm