Stockholm-GP: Jason Doyle siegt und ist WM-Leader!

Von Helge Pedersen
Nach Landsberg und Teterow hat Jason Doyle auch den Speedway-Grand-Prix in Stockholm gewonnen und Greg Hancock an der WM-Spitze abgelöst. Der Australier schreibt Geschichte.

Nach den 20 Vorläufen in Stockholm war es so weit: Jason Doyle hatte seinen Fünf-Punkte-Rückstand zu WM-Leader Greg Hancock aufgeholt, beide lagen mit 117 Punkten an der Spitze. Doch während Doyle wie schon in den letzten drei Rennen in herausragender Form fuhr und sich mit einem Sieg im Halbfinale für das Finale qualifizierte, strauchelte Hancock und schied als Dritter in seinem Halbfinale hinter Matej Zagar und Fredrik Lindgren aus. Weltmeister Tai Woffinden wurde in diesem Lauf Letzter und war damit ebenso aus dem Rennen.

Im Finale traf Doyle auf Ex-Weltmeister Chris Holder sowie Zagar und Lindgren – und gewann nach Landsberg und Teterow den dritten Grand Prix in Folge. Dieses Kunststück gelang zuletzt seinem australischen Landsmann Jason Crump, als dieser 2006 Weltmeister wurde. Insgesamt ist es der vierte GP-Sieg des 30-Jährigen in dieser Saison.

Doyle machte in Schweden aus fünf Punkten Rückstand fünf Punkte Vorsprung und ist zwei Grand Prix vor Schluss erstmals in seinem Leben WM-Leader. «Was ich bislang erreicht habe, kann ich noch nicht richtig fassen», meinte der ergriffene Doyle. «Ich habe noch einen langen Weg vor mir, aber drei Grand Prix in Folge zu gewinnen ist unglaublich.»

Startplatz rot ganz innen war den ganzen Abend über der beste, als Stärkster nach den Vorläufen wählte Doyle diesen in seinem Halbfinale, als Halbfinalsieger hatte er auch für das Finale die erste Wahl und entschied sich erneut für rot: «Ich wusste, dass ich innen bleiben und verhindern muss, dass sie mir außen vorbei fuhren. Ich hatte einen Plan – und er ging auf.»

Das australische Glück vervollständigte Holder, der für einen Doppelsieg sorgte und im Finale GTR-Pilot Lindgren sowie Zagar hinter sich ließ.

Mit der vierten schlechten Vorstellung in Folge hat Antonio Lindbäck als Achter im Gesamtstand nur noch einen Punkt Vorsprung auf Lindgren und ist auf dem besten Weg, seinen garantierten Platz für den Grand Prix 2017 zu verspielen. Lindgren hingegen kann völlig losgelost fahren, er hat sich über den Challenge neben dem Polen Patryk Dudek und dem Slowaken Martin Vaculik bereits für die nächstjährige Serie qualifiziert.

Nicki Pedersen hat sich nach seinem schlimmen Sturz in Pardubitz, der Däne brach sich zwei Nackenwirbel, den Arm und vier Rippen, neben Stockholm auch bereits für den Thorn-GP am kommenden Samstag abgemeldet. Ohne Aussicht auf einen Platz in den Top-8 wird sich der dreifache Weltmeister auch kaum die Reise nach Australien zum GP-Finale antun und stattdessen auf eine Dauer-Wildcard für 2017 hoffen.

Ergebnisse Speedway-GP Stockholm/S:

Vorläufe: 1. Jason Doyle (AUS), 13 Punkte. 2. Matej Zagar (SLO), 12. 3. Tai Woffinden (GB), 11. 4. Bartosz Zmarzlik (PL), 11. 5. Fredrik Lindgren (S), 11. 6. Piotr Pawlicki (PL), 10. 7. Chris Holder (AUS), 9. 8. Greg Hancock (USA), 8. 9. Maciej Janowski (PL), 8. 10. Niels-Kristian Iversen (DK), 7. 11. Peter Kildemand (DK), 6. 12. Kim Nilsson (S), 5. 13. Michael Jepsen Jensen (DK), 4. 14. Antonio Lindbäck (S), 4. 15. Jacob Thorssell (S), 1. 16. Chris Harris (GB), 0.

1. Halbfinale: 1. Doyle, 3 Punkte. 2. Holder 2. 3. Zmarzlik 1. 4. Pawlicki 0.

2. Halbfinale: 1. Zagar 3. 2. Lindgren 2. 3. Hancock 1. 4. Woffinden 0.

Finale: 1. Doyle 3. 2. Holder 2. 3. Lindgren 1. 4. Zagar 0.

Stand nach 9 von 11 Rennen: 1. Doyle, 123 Punkte. 2. Hancock 118. 3. Woffinden 107. 4. Zmarzlik 100. 5. Holder 98. 6. Pawlicki 81. 7. Janowski 80. 8. Lindbäck 74. 9. Lindgren 73. 10. Iversen 64. 11. Zagar 64. 12. Nicki Pedersen (DK), 62. 13. Kildemand 62. 14. Andreas Jonsson (S), 39. 15. Harris 33. 16. Jensen 11.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 19.08., 14:55, Motorvision TV
    FIM World Motocross Championship 2021
  • Fr.. 19.08., 15:10, ServusTV Österreich
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 15:10, ServusTV
    MotoGP - Grand Prix von Österreich
  • Fr.. 19.08., 15:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series 2019
  • Fr.. 19.08., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 19.08., 16:15, Motorvision TV
    Motorheads
  • Fr.. 19.08., 16:45, Motorvision TV
    Car History
  • Fr.. 19.08., 17:15, Motorvision TV
    Monaco Grand Prix Historique 2022
  • Fr.. 19.08., 18:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 19.08., 18:45, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
» zum TV-Programm
3AT