U21-WM: Polen überlegen, Grobauer holt Laufsieg!

Von Ivo Schützbach
Speedway-U21-WM

Pawel Przedpelski und Bartosz Zmarzlik landeten im zweiten Finale der Speedway-U21-WM in Lublin einen polnischen Doppelsieg. Valentin Grobauer deutlich stärker als Michael Härtel.

Im zweiten von drei Finales der Speedway-U21-Weltmeisterschaft sahen wir zum ersten Mal in diesem Jahr auch deutsche Fahrer. Valentin Grobauer rückte für den wegen Dopings gesperrten Ukrainer Aleksandr Loktaev nach. Michael Härtel erhielt vom Motorrad-Weltverband FIM eine Wildcard.

Mit einem Laufsieg gegen Viktor Kulakov, Max Fricke und Stefan Nielsen startete Grobauer stark in das Meeting, in den folgenden vier Läufen tat sich der Ruhstorfer deutlich schwerer und holte nur noch zwei Punkte.

«Die Starts waren nicht mehr ganz so einfach, meine Kupplung hat auf die Startbahn nicht gepasst», erklärte Grobauer gegenüber SPEEDWEEK.com. «Wir haben versucht alles zu ändern, es ging dann auch zweimal besser, aber eben auch zweimal gar nicht.»

Im vierten Durchgang stürzte der 20-Jährige, weil ihm am Kurveneingang der Lenker abbrach! «Ich hatte das linke Teil des Lenkers in der Hand», erzählte Grobauer. «Insgesamt bin ich aber sehr zufrieden, vor allem mit meinem Laufsieg gleich zum Auftakt. Das waren keine schlechten Fahrer, die da mitgefahren sind, von daher kann ich mit meinen fünf Punkten leben.»

Grobauer (Platz 12) war zum ersten Mal in einem so hochkarätigen Meeting dabei, der Lernfaktor entsprechend hoch: «Man muss auch als Deutscher lernen, auf sehr schlechten Bahnen zurechtzukommen, daran muss ich arbeiten. Das war eine polnische Zweitligabahn, keine schöne Autobahn wie in Güstrow.»

Michael Härtel wurde mit zwei Punkten Letzter.

Im Kampf um die Spitzenplätze gaben vor allem die osteuropäischen Piloten den Ton an. Sieger Pawel Przedpelski gab nur in seinem ersten Lauf gegen Mikkel Michelsen einen Punkt ab. Der zweitplatzierte Bartosz Zmarzlik war nach vier Durchgängen ungeschlagen, in seinem letzten Lauf wurde er als Sturzverursacher von Anders Thomsen disqualifiziert. Thomsen unterlag im anschließenden Stechen um Rang 3 dem Letten Andrejs Lebedevs, beide hatten elf Punkte.

Weil Michelsen, Sieger des ersten Finales in Lonigo, nur sechs Punkte einfuhr, ist Zmarzlik nun alleiniger WM-Leader und hat vier Punkte Vorsprung auf Przedpelski, fünf auf Thomsen und sechs auf Michelsen.

Am 19. September 2015 wird im tschechischen Pardubitz das dritte und letzte Finale ausgetragen. Es ist wahrscheinlich, dass wir mit Zmarzlik oder Przedpelski zum elften Mal einen polnischen Weltmeister sehen. Vor ihnen gelang dies Piotr Protasiewicz, Robert Dados, Dawid Kujawa, Jaroslaw Hampel, Robert Miskowiak, Krzysztof Kasprzak, Karol Zabik, Maciej Janowski, Patryk Dudek und Piotr Pawlicki.

Ergebnisse Speedway-U21-WM-Finale Lublin/PL:

1. Pawel Przedpelski (PL), 14 Punkte
2. Bartosz Zmarzlik (PL), 12
3. Andreijs Lebedevs (LV), 11+3
4. Anders Thomsen (DK), 11+2
5. Maksym Drabik (PL), 10
6. Viktor Kulakov (RUS), 10
7. Max Fricke (AUS), 7
8. Mikkel Bech (DK), 7
9. Stefan Nielsen (GB), 6
10. Mikkel Michelsen (DK), 6
11. Victor Palovaara (S), 6
12. Valentin Grobauer (D), 5
13. Brady Kurtz (AUS), 4
14. Nikolaj Busk Jacobsen (DK), 4
15. Emil Grondal (DK), 3
16. Michael Härtel (D), 2
17. Adam Cyfer (PL), 1

Stand nach 2 von 3 Läufen: 1. Zmarzlik, 26 Punkte. 2. Przedpelski 22. 3. Thomsen 21. 4. Michelsen 20. 5. Fricke 17. 6. Bech 17. 7. Lebedevs 16. 8. Jacobsen 15. 9. Kurtz 14. 10. Palovaara 14. 11. Kulakov 13. 12. Nielsen 11. 13. Drabik 10. 14. Grondal 9. 15. Grobauer 5. 16. Michele Castagna (I), 4. 17. Härtel 2.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm