Max Enderlein: Wildcard für SSP-WM in der Lausitz!

Von Esther Babel
Supersport-WM
Max Enderlein wird sich auf dem Lausitzring mit den etablierten Piloten der Supersport-WM messen

Max Enderlein wird sich auf dem Lausitzring mit den etablierten Piloten der Supersport-WM messen

Der Yamaha-Pilot vom Team Freudenberg gibt beim Meeting der Supersport-WM auf dem Lausitzring sein WM-Debüt mit einer Wildcard.

Das Team Freudenberg schickt neben Max Enderlein auch noch die beiden Supersport-300-Piloten Tim Georgi und Maximilian Kappler ins Rennen der Supersport 300 WM. Bei der IDM 300 und IDM 600 ist am Lausitz-Wochenende Pause, denn nur die IDM Superbike ist mit zwei Wertungsläufen im Rahmenprogramm der Superbike-WM am Start.

Enderlein war erst kurz vor dem Saison-Start der IDM zum Team Freudenberg gestoßen. Der 20-Jährige Sachse war im Jahr 2012 über Pocketbike, Minibike und den Red Bull Rookies Cup in der IDM 125 gelandet und Dritter geworden. Von da aus ging es auf direktem Weg nach Spanien. Vier Jahre war er dann dort unterwegs und beendete die Saison 2016 mit Platz 19 in der Europameisterschaft. Auch in diesem Jahr wollte er erneut in der EM antreten, dockte aber dann kurz entschlossen beim IDM-Team von Freudenberg an.

Im ersten Rennen der IDM Supersport auf dem Nürburgring fuhr der Yamaha-Pilot gleich aufs Podest und ist aktuell Dritter, mit acht Punkten Rückstand auf die beiden Führenden Thomas Gradinger und Kevin Wahr.

«Zuerst möchte ich mich bei Yamaha Motor Deutschland bedanken», versicherte Teamchef Carsten Freudenberg. «Fünf Jahre arbeiten wir jetzt zusammen. Gemeinsam konnten wir schon viele Erfolge feiern. Seit diesem Jahr hat unser Team den offiziellen Support-Status in der IDM. Dass wir mit Max Enderlein nun noch eine Wildcard bekommen ist unglaublich. Drei Wildcards für ein Team - ich kann mich nicht erinnern, dass es das schon einmal gegeben hat. Das zeigt aber auch, dass den starken Leistungen von Max Enderlein viel Respekt entgegengebracht wird. Unsere Zusammenarbeit hat von Anfang an perfekt harmoniert und die Ergebnisse zeigen, wie stark Max auf der neuen Yamaha R6 unterwegs ist. Wie seine beiden Teamkollegen hat es Max zu Hundert Prozent verdient, in der WM an den Start zu gehen.» 

«Ich bin superhappy, dass wir die Bestätigung von der Dorna für die Wildcard am Lausitzring bekommen haben», freute sich Enderlein. «In der IDM sind wir sehr gut unterwegs. Der Lausitzring war auch in der Vergangenheit eine Strecke, auf der ich gut zurecht gekommen bin. Mit dem Team und meinem neuen Bike läuft es seit Anfang der Saison perfekt, so dass ich mit positivem Blick auf das Lausitzring-Wochenende im August schaue. Ich hoffe, dass ich mich mit meiner Leistung für die Zukunft empfehlen kann.»

Bevor es in der Lausitz losgeht, ist Enderlein noch am kommenden Wochenende in der IDM beim Rennen am Schleizer Dreieck unterwegs und eine Woche vor dem WM-Einsatz steht das IDM-Rennen in Assen im Kalender.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 25.01., 00:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mo. 25.01., 00:40, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 02:30, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo. 25.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 25.01., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo. 25.01., 07:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mo. 25.01., 08:40, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 25.01., 09:30, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE