Rookie Thomas Gradinger (19.): «Eine andere Liga»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Im Gegensatz zu den meisten Piloten in der Supersport-WM hatte Newcomer Thomas Gradinger (NRT Yamaha) keine Wintertests. Mit 2,171 sec Rückstand schlägt sich der Deutsche Meister auf Phillip Island achtbar.

Als Wildcard-Fahrer eroberte Thomas Gradinger letztes Jahr auf dem Lausitzring den starken neunten Platz. Damit empfahl sich der Oberösterreicher nachdrücklich, das indische Team Nerd Racing Yamaha verpflichtete den 21-Jährigen. 2017 gewann er die Hälfte der zwölf IDM-Läufe, in fünf weiteren wurde er Zweiter und letztlich Deutscher Meister. Konkurrenz hatte er nur im ehemaligen WM-Piloten Kevin Wahr und dem gleichaltrigen Max Enderlein.

Die zwei Testtage auf Phillip Island vor dem Saisonstart am kommenden Wochenende beendete der Schweizer Randy Krummenacher (Evan Bros Yamaha) vor Weltmeister Lucas Mahias (GRT Yamaha) als Schnellster. Gradingers Teamkollege Jules Cluzel landete auf Platz 9, der Franzose fuhr um 1,543 sec schneller. Auf Krummi büßte Gradinger 2,171 sec ein.

SPEEDWEEK.com setzte sich mit ihm zusammen und sprach über die Premiere.

Thomas, weshalb habt ihr im Winter nicht getestet?

Genau weiß ich das nicht, das hatte wohl was mit der Bikelieferung zu tun, sie kamen ziemlich spät. Das Team hat eh unermüdlich geschuftet, ich war zwischendurch mal in Bottrop, wo sie aufgebaut wurden.

Du bist als Deutscher Meister nach Australien gekommen, nach zwei Tagen bist du 19. Hast du es dir schwerer oder leichter vorgestellt?

Das ist eine andere Liga, aber das habe ich gewusst. Ich bin nicht der Typ der sagt, dass ich Champion bin und da jetzt gleich vorne mitfahre. Ich wusste, was auf mich zukommt.

Montag war der erste Tag seit fünf Monaten, dass ich wieder Motorrad fuhr. Wir haben ein neues Fahrwerk drin, wo wir noch viel aussortieren müssen. Die Platzierung ist schlechter, als ich mich fühle. Ich glaube, wir können am Wochenende einen guten Job machen. Nach Buriram wollen wir zum Testen, um mehr Dinge zu versuchen.

Wie beurteilst du deinen Rückstand von 2,171 sec?

Wir sind heute den ganzen Tag mit gebrauchten Reifen gefahren und wollten zum Ende hin mit neuen Reifen und dem besten Set-up raus, aber leider kam dann die rote Flagge, wegen den Enten auf der Strecke.

Dass du noch nie in Phillip Island warst, hat auch nicht geholfen, oder?

Nein, das kam hinzu. Ich habe noch nie eine so schöne Rennstrecke gesehen, richtig cool. Mit dem Wind komme ich noch nicht so gut zurecht, das ist nicht gut. Aber ich gewöhne mich langsam dran.

Hast du dir fürs erste Rennen ein Ziel gesteckt?

Ich gehe das ganz entspannt an. Auf jeden Fall möchte ich in die Punkte fahren und mich in jeder Session verbessern. Ich werde immer mein Bestes geben.

Bei mir sind Test und Rennen immer komplett verschieden. Ich bin auf jeden Fall die Rennsau.

Phillip-Island-Test: Ergebnis Supersport-WM
Pos Fahrer Motorrad Zeit
1 R. Krummenacher Yamaha 1:33,499 min
2 L. Mahias Yamaha 1:33,547
3 F. Caricasulo Yamaha 1:33,643
4 S. Cortese Yamaha 1:33,871
5 A. West Kawasaki 1:34,038
6 L. Stapleford Triumph 1:34,074
7 R. De Rosa MV Agusta 1:34,081
8 K. Sofuoglu Kawasaki 1:34,161
9 J. Cluzel Yamaha 1:34,227
10 H. Okubo Kawasaki 1:34,507
11 N. Tuuli Honda 1:34,555
12 M. Di Meglio Yamaha 1:34,864
13 K. Smith Honda 1:34,954
14 A. Badovini MV Agusta 1:35,031
15 S. Hill Triumph 1:35,056
16 L. Cresson Yamaha 1:35,140
17 T. Toparis Kawasaki 1:35,490
18 M. Canducci Kawasaki 1:35,655
19 T. Gradinger Yamaha 1:35,670
20 J. Van Sikkelerus Honda 1:35,672
21 N. Calero Kawasaki 1:35,698
22 H. Soomer Honda 1:36,191
23 L. Epis Kawasaki 1:36,511
24 A. Wagner Honda 1:37,025

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
8DE