Caricasulo: Yamaha investiert, Kawasaki-Idee floppt

Von Ivo Schützbach
Einig: Federico Caricasulo und das Team Bardahl Evan Bros

Einig: Federico Caricasulo und das Team Bardahl Evan Bros

Randy Krummenacher bekommt für die Supersport-WM 2019 einen Teamkollegen: Yamaha hat seinen Zögling Federico Caricasulo bei Bardahl Evan Bros untergebracht.

Vergangenen Sommer hat Kawasaki-Teamchef Manuel Puccetti eine Großoffensive angekündigt, er will 2019 die Yamaha-Vorherrschaft brechen und dachte nach dem Rücktritt von Rekord-Weltmeister Kenan Sofuoglu darüber nach, drei Fahrer in die Supersport-WM zu schicken. Neben dem Japaner Hikari Okubo verpflichtete er Vizeweltmeister Lucas Mahias, der 2017 auf Yamaha Champion war.

Am liebsten hätte Puccetti den Franzosen Jules Cluzel als dritten Piloten unter Vertrag genommen, man wurde sich finanziell aber nicht einig. «Und Mahias und Cluzel im gleichen Team wäre wohl auch nicht gut gegangen», meinte der Italiener beim WM-Finale in Katar.

Kawasaki steckt in der Klemme: Seit dem 17. September 2017 (Sofuoglu in Portimao) wurde kein Rennen gewonnen, der letzte Podestplatz datiert auf den 4. November 2017, damals wurde Sofuoglu in Katar Dritter.

Kawasaki hat 2019 Mahias als einzigen Spitzenfahrer im Aufgebot.

Yamaha hingegen rüstet weiter auf, schon in dieser Saison wurde jedes Rennen auf einer R6 gewonnen.

Wie von SPEEDWEEK.com angekündigt, wurde der 22-jährige Federico Caricasulo ins Team Bardahl Evan Bros transferiert, nachdem sich GMT94-Boss Christophe Guyot gegen den Italiener und für die Franzosen Corentin Perolari und Jules Cluzel entschieden hat.

Für die Evangelista-Brüder bringt das gleich mehrere Vorteile: Randy Krummenacher bekommt einen Teamkollegen und das Team kommt in den Genuss von materieller und finanzieller Unterstützung sowie Boni-Zahlungen durch Yamaha.

Bardahl Evan Bros wird das dritte «supported» Team von Yamaha, neben Kallio und GMT94. Voraussichtlich werden alle drei Teams in Yamaha-Blau fahren.

Evan Bros Yamaha tritt 2019 erstmals mit zwei Fahrern an, Caricasulo ist ein alter Bekannter: 2014 gewannen sie gemeinsam die Italienische Supersport-Meisterschaft, im Jahr darauf wurde der Youngster Dritter der Superstock-600-EM und bei seinem WM-Debüt 2016 fuhr «Carica» in Australien auf Anhieb aufs Podium.

«Krummenacher als Teamkollegen zu haben, ist eine große Herausforderung», meinte Caricasulo. «Er ist einer der besten Supersport-Piloten, zusammen bilden wir das wahrscheinlich stärkste Team der Meisterschaft. An ihm kann ich wachsen.»

Erste Tests sind für Januar in Spanien angesetzt, außerdem wird am Montag und Dienstag vor dem ersten Rennen in Australien am letzten Februar-Wochenende auf Phillip Island gefahren.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 08.08., 00:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo.. 08.08., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 08.08., 01:30, Eurosport 2
    Motorradsport: FIM-Langstrecken-WM
  • Mo.. 08.08., 01:45, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2022
  • Mo.. 08.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 08.08., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 08.08., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mo.. 08.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 08.08., 06:00, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 08.08., 06:06, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT