Domi Aegerter: «Da verlernt man das Rennen fahren»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
2021 wird Dominique Aegerter für Ten Kate Yamaha seine erste Saison in der Supersport-WM bestreiten. Kommende Woche beginnt für den Schweizer in Spanien das Training auf dem Motorrad.

«Nächste Woche gehe ich nach Spanien, um Motocross, Supermoto und Dirt-Track zu fahren», erzählte Dominique Aegerter. «Das Mountainbike und das Rennrad nehme ich auch mit. Eigentlich bin ich alleine, da unten sind aber immer Leute zum Trainieren. Zuerst gehe ich für zwei, drei Wochen nach Valencia, dann nach Barcelona.»

Auf die ersten Wintertests in Jerez am 20./21. Januar verzichtete das Team Ten Kate Yamaha, Neuzugang Aegerter darf im März jeweils zwei Tage in Misano, Estoril und Barcelona mit der R6 testen, dazu im April in Assen. Nach aktuellem Stand bildet der Auftakt in die Supersport-WM vom 23. bis 25. April in Assen den Startschuss in seine Saison. Die MotoE, in welcher er für das Team Intact GP fährt, beginnt eine Woche später in Jerez.

«MotoE habe ich als Lösung gewählt, um im MotoGP-Paddock zu bleiben, und um Ersatzfahrer im Liqui Moly Intact-Team für Moto2 zu sein», erzählte der 30-Jährige SPEEDWEEK.com. «So bin ich im Schweizer Fernsehen präsent, das war für mich und meine Sponsoren schon letztes Jahr die beste Lösung. Wir haben versucht, für dieses Jahr in die Moto2-Klasse zurückzukommen, aber es gab keine Chance. In der MotoE habe ich noch eine Rechnung offen, deshalb will ich dort noch mal fahren. Das sind aber nur sieben Rennen, deshalb haben wir auch um einen Platz in der Superbike- oder Supersport-WM geschaut. MotoE alleine ist zu wenig, da verlernt man das Rennen fahren. Es war nicht so einfach, einen weiteren Platz zu finden: Bei den Superbikes war nichts frei und in der Supersport-WM wollten alle sehr viel Geld.»

Am 2. Dezember verkündeten Aegerter und Ten Kate die Einigung. «Zusammen mit dem Team haben wir mit Kreafeuer einen neuen Sponsor gefunden, der das Budget deckt», erzählte der Rohrbacher. «Deshalb ist es eine super Lösung, neben MotoE noch Supersport-WM zu fahren.»

Ten Kate Racing ist das erfolgreichste Team der Supersport-Klasse: Fabien Foret, Chris Vermeulen, Karl Muggeridge, Sebastien Charpentier, Kenan Sofuoglu, Andrew Pitt und Michael van der Mark gewannen für sie auf Honda insgesamt neun WM-Titel.

Im Winter 2019 auf 2020 hat Aegerter mit dem Team aus Nieuwleusen schon einmal verhandelt, dann aber einen Vertrag als Honda-Testfahrer für die Superbike-WM unterschrieben.

«Damals war Supersport zu teuer», begründete er. «Bei Kiefer und MV Agusta mussten wir für die Moto2-WM so viel Geld bringen, dass ich 2020 kein Geld mehr in den Rennsport stecken wollte. Alle Teams wollten damals Geld, außer Intact in der MotoE. Für Supersport ist es auch sehr schwierig, Sponsoren zu finden. Jetzt habe ich das Glück mit Kreafeuer und auch Lanz-Anliker, Straubhaar und Frankhauser sind wieder mit dabei. Es macht keinen Spaß, wenn man arbeiten geht und dafür noch Geld mitbringen muss. Ich habe das Ten-Kate-Team kennengelernt und bin sehr positiv überrascht. Sie haben eine riesige Werkstatt in Holland und vier oder fünf Festangestellte für das Rennteam. Sie haben zwei Prüfstände, um Motoren, Auspuff und Elektronik zu testen, das hat mich sehr fasziniert. Alles ist sehr sauber aufgeräumt und professionell. Das gibt mir Vertrauen. Es ist nicht nur so, dass sie schon ein paar Mal Weltmeister waren, man sieht gleich, dass sie besser sein wollen als die anderen. Sie stehen voll hinter mir und ich hinter ihnen. Mal sehen, wie ich mit der R6 zurechtkomme.»

Teams & Fahrer Supersport-WM 2021:

Puccetti Kawasaki: Phillip Öttl (D), Can Öncü (TR)
Orelac Kawasaki: Raffaele De Rosa (I), Leonardo Taccini (I)
WRP Wepol Yamaha: Danny Webb (GB)
GMT94 Yamaha: Jules Cluzel (F), Federico Caricasulo (I)
Toth Yamaha: Peter Sebestyen (H), Richard Bodis (H)
Kallio Yamaha: Soomer?
Evan Bros Yamaha: Steven Odendaal (ZA)
ParkinGO Yamaha: Manuel Gonzalez (E)
EAB Yamaha: Randy Krummenacher (CH)
MS Yamaha: Pedro Nuno (E), Pawel Szkopek (PL)
Ten Kate Yamaha: Dominique Aegerter (CH), Galang Hendra Pratama (IND)
Altogoo Yamaha: Kevin Manfredi (I)
CM Yamaha: Luca Bernardi (I)
VFT Yamaha: Davide Pizzoli (I)
Wojcik Yamaha: Christoffer Bergmann (S)
Trasimeno Yamaha: Gradinger?
DK Yamaha: Gradinger?
MV Agusta: Niki Tuuli (FIN)

Fett = bestätigt

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 28.01., 09:45, Motorvision TV
    Go Green!
  • Do. 28.01., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Do. 28.01., 11:30, Motorvision TV
    Made in....
  • Do. 28.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 28.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 28.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 28.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 28.01., 18:10, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do. 28.01., 19:10, Motorvision TV
    MotorStories
» zum TV-Programm
7DE