Superbike-WM: Was Toprak über Stoppies sagt

Urteil von Randy Krummenacher: «Ducati hat Vorteile»

Von Ivo Schützbach
In der Supersport-WM 2022 werden wir zum ersten Mal die Ducati Panigale V2 mit 955 ccm sehen. Die starken Yamaha-Teams befürchten, dass gegen dieses Bike kein Kraut gewachsen ist.

MV Agusta darf in der Anfang April beginnenden Saison zwar mit der neuen F3 800 fahren, doch nur Niki Tuuli und Bahattin Sofuoglu vertrauen auf dieses Motorrad. Auch von Triumph sehen wir nur zwei der Street Triple 765 RS in der Startaufstellung, der britische Hersteller hat Hannes Soomer und den momentan verletzten Stefano Manzi verpflichtet.

Ganz anders Ducati: Sechs Mannschaften setzen sieben Fahrer ein, wobei die Fuligni-Brüder Filippo und Federico aus dem Team D34G lediglich die Europa-Rennen bestreiten werden, ebenso wie Sofuoglu.

Yamaha-Spitzenteams wie die Weltmeister-Truppe von Ten Kate befürchten, dass die Ducati übermächtig sein werden.

Sehr gut beurteilen kann das Ex-Weltmeister Randy Krummenacher. Der Schweizer fährt 2022 zwar in der Endurance-WM und der Italienischen Superbike-Meisterschaft, kennt aber die R6 bestens und hat in der Vergangenheit mehrfach mit einer Panigale V2 955 des Barni-Teams getestet.

«Die Ducati wird einige Kilogramm schwerer sein als eine R6 und es braucht einen völlig anderen Fahrstil», erklärte Krummi SPEEDWEEK.com. «Mit der Ducati hat man Vorteile, die man mit der R6 nicht hat, aber auch Nachteile. Die Ducati-Fahrer müssen schauen, dass sie die Vorteile optimal nutzen können. Wenn sie das schaffen, glaube ich, dass sie einen höheren Level als mit der R6 erreichen können. Die R6 ist ausgereift, die Ducati hat aber mehr Potenzial.»

«Ich bin sehr überrascht, wie arg Ducati pusht», meinte der siebenfache Laufsieger. «Ein R6-Fahrer wird keinen Spaß haben in Kämpfen mit den Ducati-Piloten, weil man die Ducati Stop-and-go fahren muss. Man kann sie brutal abbremsen, aufrichten und wieder Gas geben. Das geht mit der Yamaha nicht, weil sie die Power nicht hat. Das wird zum Zuschauen sicher lustig. Ich erwarte, dass alle neuen Hersteller stark sein werden. Bei Triumph steht auch das Werk hinten dran und deren Motor läuft gut. Die MV 800 ist von sich aus sehr stark, das ist ein Rennmotorrad.»

Alle Ducati-Fahrer in der Supersport-WM 2022:

CM Racing: Max Kofler (A)
Althea Racing: Federico Caricasulo (I)
Aruba.it Racing: Nicolo Bulega (I)
Orelac VerdNatura: Raffaele De Rosa (I)
Barni Racing: Oliver Bayliss (AUS)
D34G Racing: Federico Fuligni (I), Filippo Fuligni (I)

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Ein schwieriges Wochenende»

Von Dr. Helmut Marko
​Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Hungaroring: Wieso die Strategie dieses Mal falsch war und wie der WM-Kampf weitergeht.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 25.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 06:45, Motorvision TV
    Classic
  • Do. 25.07., 09:25, Motorvision TV
    Bike World
  • Do. 25.07., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 25.07., 12:10, Motorvision TV
    Car History
  • Do. 25.07., 13:10, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 25.07., 15:00, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
  • Do. 25.07., 15:00, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
  • Do. 25.07., 15:25, Motorvision TV
    Australian Motocross Championship
  • Do. 25.07., 16:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
6.537 24071750 C2507054532
5