Sheridan Morais wechselt zu GoEleven

Von Kay Hettich
Supersport-WM
Sheridan Morais: Es lief einfach nicht mit der PTR Honda

Sheridan Morais: Es lief einfach nicht mit der PTR Honda

Eigentlich sollte Sheridan Morais für PTR Honda in dieser Saison die Kohlen aus dem Feuer holen. Nach einer verkorksten ersten Saisonhälfte schmeißt der Südafrikaner die Brocken hin und wechselt zurück auf Kawasaki.

Nur eine Top-5-Platzierung (Portimão), in der Gesamtwertung abgeschlagen auf Rang 12 – für Sheridan Morais hat sich der Wechsel zu PTR Honda nicht gerade als Karriereschub herausgestellt.

Dabei war er 2012 mit einer Kawasaki trotz zwei Ausfälle ordentlicher WM-Sechster! Nach Platz 19 in Silverstone war die Geduld von Morais, aber auch von seinem Team, am Ende: Bereits auf dem Nürburgring wird der 28-Jährige nicht mehr für das britische Team starten.

«Wir haben in Silverstone die Daten der Trainings analysiert, der Speed war einfach nicht da», kritisiert Teamchef Simon Buckmaster. «Im Rennen hat er die Elektronik deaktiviert, anstatt die Launch-Control zu aktivieren. Ein Signalleuchte zeigt einem das an, aber er hat es nicht bemerkt und fuhr das gesamte Rennen ohne Elektronik. Deshalb sprang so ein schlechtes Ergebnis bei heraus.»

Innerlich schien sich Morais aber bereits von seinem Team verabschiedet zu haben. «Er wollte eine neue Chance und hofft, dass es in einem anderen Umfeld besser für ihn läuft. Sobald ein Fahrer das denkt, bringt er auch keine Leistung mehr», sagt der PTR-Boss weiter. «Wir haben deshalb den Vetrag einvernehmlich aufgelöst. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.»

Sheridan Morais wird bereits auf dem Nürburgring das Motorrad des ihn Moskau tödlich verunglückten Andrea Antonelli übernehmen. In Silverstone pilotierte Haudegen Ivan Clementi die GoEleven-Kawasaki, kam aber nur auf Position 26 ins Ziel.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 24.11., 15:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Di. 24.11., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Di. 24.11., 17:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 18:05, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di. 24.11., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 24.11., 19:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:00, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 24.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 24.11., 19:30, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Di. 24.11., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
» zum TV-Programm
6DE