MV Agusta und Christian Iddon: Rang 3 in Magny-Cours!

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM
Roberto Rolfo sorgte Ende Mai für den ersten Podestplatz von MV Agusta in einer Motorrad-Weltmeisterschaft seit 37 Jahren. Bei der Supersport-WM in Magny-Cours legte Christian Iddon nach.

Christian Iddons Gefühle stürzten in der letzten Runde des Supersport-WM-Laufs in Magny-Cours von einem Extrem ins andere. Freude über Rang 3 hinter Weltmeister Sam Lowes und Kenan Sofuoglu folgte der Schock über seinen Highsider. Weil unmittelbar danach weitere Fahrer stürzten, brach die Rennleitung das Rennen ab – und wertete den Stand der Runde zuvor. Iddon hatte sich noch nicht vom Schock erholt, als ihn die nächsten Wallungen Freude durchströmten: Rang 3! Der erste Podestplatz für den Engländer. Der zweite für MV Agusta in der Supersport-WM.

Erstmals in seiner noch jungen Rundstrecken-Karriere mischte der Brite das ganze Rennen in der Weltspitze mit, verursachte den beiden Weltmeistern Sam Lowes und Kenan Sofuoglu eine harte Zeit. «Wir sind nicht einfach nur Dritter geworden, mit zehn Sekunden Rückstand, ich hatte wirklich eine gute Pace», freute sich der ehemalige Supermoto-Pilot. «An einigen Stellen war ich langsamer als die zwei, an anderen aber deutlich schneller. Nach meinem guten Start wurde ich nicht wie bisher in Kämpfe mit Fahrern verwickelt, gegen die ich nicht kämpfen sollte. Jetzt sind wir dort, wo wir hingehören.»

MV Agusta bekam ein Motor-Upgrade

«Mir war klar, dass es gegen Lowes und Sofuoglu ein harter Kampf wird», unterstrich der 28-Jährige. «Ich hatte eine echte Chance. Wir haben jetzt 3 PS mehr, sie fühlen sich aber wie 15 PS mehr an. Was jetzt anders ist als früher: Ich werde nicht mehr auf jeder Geraden überholt. Bislang musste ich mit Fahrern kämpfen, die pro Runde eine halbe Sekunde langsamer waren als ich. Sie überholten mich aber jedes Mal auf der Geraden. Wir haben eine wirklich gute Abstimmung für das Chassis, nur an Leistung mangelte es. Vor Magny-Cours bekamen wir ein Motor-Upgrade. Nur ein kleines, das aber massive Wirkung zeigt.»

Nach Rang 3 von Roberto Rolfo in Donington Park war es der zweite Podestplatz von MV Agusta in der Supersport-WM, der Traditionshersteller ist erst dieses Jahr auf die Weltbühne zurückgekehrt. «Ich habe versucht, für MV den ersten Sieg zu holen», grinste Iddon. «Für die letzten Runden hatte ich einen Plan. Mir war klar, dass Sam Lowes nicht zurückstecken wird, obwohl er im Titelkampf viel zu verlieren hatte. Wenn er eine Chance hat zu überholen, dann macht er es. So gut kenne ich ihn. Kenan Sofuoglu hat die gleiche Mentalität. In der vorletzten Runde sah ich Öl-Flaggen, sie brachten mich etwas aus der Konzentration.»

Wenig später crashte der MV-Agusta-Pilot. Weil das Rennen daraufhin abgebrochen und der Stand eine Runde zuvor gewertet wurde, holte Christian Iddon als Dritter nach Rang 5 in Silverstone seine beste WM-Platzierung.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 08:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Mi. 27.01., 10:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 27.01., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 27.01., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Mi. 27.01., 12:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
6DE