Jules Cluzel warnt: «Es wird viele Verletzte geben»

Von Ivo Schützbach
Supersport-WM

In der Supersport-WM ist 2016 erstmals eine Einheits-ECU vorgeschrieben, jeder Hersteller muss diese mit passender Software und Kostendeckel liefern. Weshalb MV-Agusta-Werksfahrer Jules Cluzel nichts davon hält.

In der Superbike-WM verwenden die Teams seit 2015 eine Elektronik mit Kostendeckel, dasselbe ist dieses Jahr in der Supersport-WM Pflicht. Jeder Hersteller muss eine einheitliche ECU, das elektronische Steuergerät, mit dazugehöriger Software anbieten. So schraubt WM-Vermarkter Dorna die elektronischen Hilfsmittel deutlich zurück, Traktions-, Launch- und Wheelie-Kontrolle sind ab jetzt Fehlanzeige.

«Wir werden mehr Fahrer im Krankenhaus sehen», ist MV-Agusta-Werksfahrer Jules Cluzel überzeugt. «Ich fuhr Superbike, Moto2 und Supersport. Supersport ist die simpelste aller Elektronik, jeder kann sie für ein paar Tausend Euro kaufen. Ich fuhr Honda, dort arbeitete die Elektronik gut. Dann kam ich zu MV Agusta auf ein Dreizylinder-Bike. Dort war sie komplizierter, funktionierte aber genau so. Ich sehe nicht, dass ein Team mit weniger Geld zurückliegt, weil sie keine so gute Elektronik haben. Wir reden heute von einer Ersparnis von ein paar Tausend Euro. Wenn ich mir dann die Kosten für Sturzteile anschaue...»

Der Franzose weiter: «Ganz sicher werden im Regen viele Fahrer stürzen. In Moto2 in Donington crashten manche Fahrer im Regen fünf oder sechsmal an einem Wochenende. Das kostet viel mehr, als wir bei der Elektronik sparen. Mit sparen hat das alles nichts zu tun. Dem Level der Fahrer und der Teams bringt es auch nichts. Sicher, für die Teams wird es einfacher, wenn alle die gleiche Elektronik haben. Am Abstand zwischen dem schnellsten Fahrer und den Hinterbänklern wird sich dadurch aber nichts ändern.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 30.10., 18:40, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Fr. 30.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 30.10., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 30.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 30.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Fr. 30.10., 20:45, Motorvision TV
    Andros Trophy
  • Fr. 30.10., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 30.10., 21:30, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Fr. 30.10., 21:40, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 30.10., 22:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
» zum TV-Programm
7DE