Bercy: Honda-Krieg – Canard wütend auf Sieger Barcia

Von Adam Wheeler
Supercross
Justin Barcia gewann nach dem Freitag auch das Finale am Samstag beim Supercross in Paris-Bercy. Die Stimmung bei Honda war danach trotzdem eisig.

Zwei Starts, zwei Siege: Besser als Justin Barcia bei seinem erst zweiten Start nach 2010 in Paris-Bercy kann man es nicht machen. Nahe kam ihm lediglich Honda-Teamkollege Trey Canard.

11.000 Zuschauern präsentierte sich die Strecke am Samstag trockener und schneller als am Vortag, mit Rundenzeiten um 42 Sekunden. Trey Canard kam damit besser zurecht als am Freitag, er fuhr sehr sanft und präzise. Barcia wusste, dass er im Finale einen Traumstart braucht und sich als Führender durch die erste Rhythmussektion retten muss. Das gelang, aber Canard ließ sich nicht abschütteln. Die beiden Amerikaner fuhren Runde um Runde auf gleichem Niveau. Selbst als sie die Joker-Lane hinter sich gebracht hatten, waren sie noch zusammen.

Zwei Runden vor Schluss griff Canard über den großen Sprung hinüber an, Barcia fuhr aber eine enge Linie und blockierte ihn in der nächsten Kurve. Die beiden Honda berührten sich und Canard wurde in die Streckenbegrenzung gedrückt. Das verschaffte Barcia einen genügend großen Vorteil, um erneut zu gewinnen.

Canard war nach dieser Aktion stinksauer auf Barcia. Angeblich war das Vorderrad seiner Honda gebrochen, im Honda-Lager war die Atmosphäre zum Zerreißen gespannt. Auf dem Podium herrschte eisige Stille zwischen Canard und Barcia.

Das Duell um den Titel «König von Bercy» wird am heutigen Sonntag entschieden. Und es wird zwischen den beiden Muscle-Milk-Honda-Piloten Barcia und Canard ausgehen. Gewinnt Canard, muss Barcia schlechter als auf Rang 2 einlaufen, ansonsten ist der Doppelsieger auch der King.

Andrew Short machte seinen Fehler vom Freitag vergessen, er hatte eine Zeitstrafe bekommen, weil er die Joker-Lane vergaß, und wurde Dritter. Der erst 17-jährige Cooper Webb lieferte sich mit Gautier Paulin einen sehenswerten Kampf und wurde eindrucksvoller Vierter.

Resultate Supercross Paris-Bercy/F, Finale am Samstag:

1. Justin Barcia (USA), Honda
2. Trey Canard (USA), Honda, +3,299 sec
3. Andrew Short (USA), KTM, +24,986
4. Cooper Webb (USA), Yamaha, +27,421
5. Gautier Paulin (F), Kawasaki, +27,993
6. Will Hahn (USA), Honda, +30,501
7. Cédric Soubeyras (F), Honda, +40,865
8. Fabien Izoird (F), Suzuki, +45,493
9. Gregory Aranda (F), Kawasaki, 1 Runde zurück
10. Valentin Teillet (F), Kawasaki, 1 Rde. zur.
11. Jordi Tixier (F), KTM, 1 Rde. zur.
12. Matteo Bonini (F), Kawasaki, 1 Rde. zur.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 25.11., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 25.11., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Mi. 25.11., 16:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1996: Großer Preis von Monaco
  • Mi. 25.11., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 25.11., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 25.11., 16:50, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 25.11., 17:00, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Mi. 25.11., 17:20, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    Rallye Weltmeisterschaft
  • Mi. 25.11., 19:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
» zum TV-Programm
7DE