ÖM Greinbach: Lukas Höllbacher bekommt Konkurrenz

Von Alfred Domes
Supermoto-ÖM
Lukas Höllbacher gewann in Greinbach zwei der drei Läufe

Lukas Höllbacher gewann in Greinbach zwei der drei Läufe

Drei Läufe statt zwei, nur noch eine Top-Klasse: In der Supermoto-ÖM 2014 ist einiges neu. Nur die Hauptprotagonisten wie Staatsmeister Lukas Höllbacher blieben dieselben.

Lukas Höllbacher bleibt auch zu Beginn der neuen österreichischen Supermoto-Saison der Mann, den es zu schlagen gilt. Der auf eine Husqvarna umgestiegene Österreichische und Deutsche Meister musste zwar im ersten Lauf Hannes Maier vor sich dulden, legte dann aber nach und gewann die beiden folgenden Rennen – 2014 werden pro Veranstaltung drei Rennen gefahren – eindrucksvoll. Damit ist er auch Führender der Meisterschaft, mit drei Punkten Vorsprung vor dem weiterhin auf eine KTM vertrauenden Maier.

Rudi Bauer driftete mit seinem Untersatz auf die dritte Stelle in den Charts, wobei er zweimal Dritter wurde. Im zweiten Lauf schoben sich zwischen ihn und das dominierende Siegerduo allerdings Hagleitner, Stehrer und Buschberger.

Letztgenannter war mit seinen vierten Rängen nicht völlig überraschend weit vorne zu finden. Dazu dominierte Buschberger die Junioren-Klasse mit einem Doppelsieg. Nachdem die Open-Klasse gestrichen wurde, ist neben der S1 die Junioren-Abteilung die einzige mit Prädikat.

Insgesamt gab der Supermoto-Sport auf der schnellen 1820-Meter-Strecke in der Steiermark ein kräftiges Lebenszeichen von sich, wobei noch vier Meisterschaftsläufe folgen.

Ergebnisse Supermoto-ÖM Greinbach:

1. Lauf: 1. Hannes Maier (KTM). 2. Lukas Höllbacher (Husqvarna). 3. Rudolf Bauer (KTM). 4. Andreas Buschberger (KTM). 5. Manuel Hagleitner (KTM). 6. Manuel Stehrer (KTM).

2. Lauf: 1. Höllbacher. 2. Maier. 3. Hagleitner. 4. Stehrer. 5. Buschberger. 6. Bauer.

3. Lauf: 1. Höllbacher. 2. Maier. 3. Bauer. 4. Buschberger. 5. Christian Ackerl (KTM). 6. Hagleitner.

Stand nach 3 Läufen: 1. Höllbacher, 72 Punkte. 2. Maier 69. 3. Bauer 55. 4. Buschberger 52. 5. Hagleitner 51. 6. Stehrer 44.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 00:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 2005: Großer Preis von Japan
  • Mo. 30.11., 02:45, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mo. 30.11., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo. 30.11., 05:30, Motorvision TV
    Histo Cup - Red Bull Saisonfinale, Red Bull Ring, Österreich
  • Mo. 30.11., 06:00, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mo. 30.11., 06:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
» zum TV-Programm
7DE