Premiere in der WM: Nachtrennen in Latina!

Von Markus Niegtsch
Supermoto-S1-WM
Bald unter Flutlicht: Die WM-Stars wie Adrien Chareyre

Bald unter Flutlicht: Die WM-Stars wie Adrien Chareyre

In Italien droht Langeweile: Vier Rennen der Supermoto-WM finden in diesem Land statt. Deshalb wagt Promoter Youthstream mit einem Nachtrennen am 13. Juli einen neuen Weg.

Beim Supermoto-GP von Estland in Kuressaare wurde der Zeitplan für das nächste Rennen in Latina vorgestellt – und sorgte für Überraschung. Die ersten beiden Trainings finden am Freitagabend ab 22.00 Uhr statt. Das zweite freie Training, das Qualifying und das Rennen auf der 60 km südlich von Rom gelegenen Strecke finden alle am Samstagnachmittag und am Abend statt. Damit wird der Samstag anstelle des gewohnten Sonntag zum Renntag.

«Wir wollten etwas Neues probieren und haben uns entschlossen, einen Nacht-Grand Prix durchzuführen», ist von Promoter Youthstream Events zu hören. «Wir werden eine zusätzliche Beleuchtung anbringen, ähnlich wie beim Formel-1-Rennen in Singapur. Dadurch wird eine entsprechende Ausleuchtung der Strecke gewährleistet.» Zusätzlich zum Reiz eines Nachtrennens verspricht man sich bei Youthstream Events durch die Verlegung des Zeittrainings und Rennens in die Abend- und Nachtstunden, dass die nachtaktiven Italiener zu den Rennen strömen werden, während sie sonst an einem Sonntagnachmittag im Hochsommer wohl eher am Strand anzutreffen wären.

Als Rahmenprogramm sind Rennen der Trophy geplant, die auch im Rahmen der italienischen Meisterschaft stattfindet. Weitere Attraktionen sind im Moment noch nicht geplant.

Alles in allem sicherlich ein interessanter Weg, der durchaus in die richtige Richtung gehen und wieder mehr Zuschauer zu den Supermoto-Rennen bringen kann. Der GP von Estland hat mit seinen skandinavischen Zuschauermassen die Latte recht hoch gelegt. Warten wir ab, wie viel Zuschauer den Weg zum ersten Nachtrennen der Supermoto-Weltmeisterschaft finden.

Der neue Zeitplan in Latina

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 12:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 12:50, Motorvision TV
    Car History
  • Fr. 22.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Fr. 22.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr. 22.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 16:40, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 22.01., 16:45, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 18:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
6DE