Aragón: KTM mit Siegpotenzial – Jähnig Vierter

Von KTM
Supersport-WM 300
Jan-Ole Jähnig sorgte als Vierter für das beste KTM-Finish

Jan-Ole Jähnig sorgte als Vierter für das beste KTM-Finish

Den Sieg beim Saisonauftakt der Supersport-WM 300 im MotorLand Aragon räumte mit Manuel Gonzales zwar ein Kawasaki-Pilot den Sieg ab, in der Spitzengruppe kämpften aber zeitweise bis zu drei KTM.

Die vier KTM-Piloten vom sächsischen Team Freudenberg spendeten sich in der Superpole gegenseitig Windschatten und qualifizierten sich vollständig direkt für das Hauptrennen. Über das Last-Chance-Race ergänzten sechs weitere Piloten die besten 30 der Qualifyings.

Zum Ärger der Teams wurde das technische Reglement 2019 der Supersport-WM 300 erst kurz vor Saisonbeginn von der FIM veröffentlicht. Mit drei Marken beim Saisonauftakt in Aragón in den Top-5 scheinen die technischen Kommissare aber einen Treffer gelandet zu haben.

Das Rennen verlief typisch für die Nachwuchsserie, spannend bis zum Zielstrich. In der letzten Runde gab es noch sieben potentielle Siegkandidaten über, die sich spannende Windschattenduelle lieferten. Dabei war auch KTM-Pilot Jan-Ole Jähnig, der zeitweise in Führung lag und insgesamt ein fabelhaftes Rennen fuhr. In der letzten Kurve wurde der Deutsche vom Freudenberg-Team von Vizeweltmeister Scott Deroue (Kawasaki) noch vom letzten Podiumsplatz verdrängt. Auf den Sieger, Kawasaki-Pilot Manuel Gonzales, fehlten lediglich 0,5 sec!

Auch Jähnigs Teamkollegen Max Kappler fuhr lange in der Spitzengruppe mit, fiel im letzten Saisondrittel aber zurück und wurde Zehnter.

Weltmeisterin Ana Carrasco gelang kein guter Start in die Mission Titelverteidigung. Die Spanierin stürzte in der Verfolgergruppe und konnte das Rennen nicht fortsetzen. 

So lief das Rennen

Start: Hendra vor Gonzales und Luna Bayen. Jähnig auf 7, Kappler auf 9. Carrasco Zehnte.

Runde 1: Gonzales (Kawasaki) vor Hendra (Yamaha) und Steeman mit der besten KTM. Jähnig Fünfter, Kappler auf acht.

Runde 2: Jähnig und Kappler jetzt auf 5 und 6. Carrasco mit schnellster Rennrunde auf Platz 8. Sturz Marc Luna.

Runde 3: An der Spitze entsteht die erwartete Windschattenschlacht. Die Positonen ändern sich mit jeder Kurve. Jähnig führt vor De Cancellis und Gonzales. Kappler Fünfter. Die Top-8 bereits 2 sec vor den Verfolgern.

Runde 4: In der Spitzengruppe sind drei KTM, zwei Yamaha und drei Kawasaki. Hendra und Sofuoglu stürzen unabhängig voneinander. Die Verfolgergruppe, angeführt von Scott Deroue (Kawasaki) nur noch 0,5 sec zurück

Runde 5: Jähnig (3.) und Kappler (4.) weiter vorne dabei. Die zwei vorderen Gruppen haben sich zu einer elfköpfigen vereint.

Runde 6: Weltmeisterin Carrasco gestürzt! Kappler auf Platz 10 zurückgefallen.

Runde 7: Vorne setzen sich sieben Piloten ab.

Runde 8: Jähnig (2.) weiter in einer guten Position im Kampf ums Podium. Sturz Otten.

Runde 9: Jähnig führt vor De Cancellis und Steeman. Sturz Enzo de la Vega.

Runde 10: De Cancellis, Bonoli, Jähnig, Steman und Gonzales setzen sich leicht ab.

Letzte Runde: Der perfekte Windschatten entscheidet das Rennen – Gonzales gewinnt 58/1000 sec vor De Cancellis. 3. Deroue, 4. Jähnig, 5. Verdoia, 6. Steenman, 7. Bonoli, 8. Iberaci, 9. Meuffels, 10. Kappler, 11. Schotman, 12. Pedeneau, 13. Rovelli, 14. Kalinin, 15. Perez.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Corona-Katastrophe: Die Verunsicherung ist gross

Von Günther Wiesinger
Die Verunsicherung der Menschen in der Corona-Pandemie ist gross: Denn die Fachleute widersprechen sich, was die Bedrohung durch den Virus SARS-CoV-2 angeht – sogar bei der Nützlichkeit von Masken.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Warm Up
So. 05.04., 23:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Belgien
Mo. 06.04., 00:25, SPORT1+
Motorsport - ADAC MX Masters
Mo. 06.04., 00:35, ServusTV Österreich
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
Mo. 06.04., 00:50, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:15, SPORT1+
Motorsport - Monster Jam
Mo. 06.04., 01:30, ORF Sport+
Formel 1 Saison 1993: Großer Preis von Europa
Mo. 06.04., 01:45, Hamburg 1
car port
Mo. 06.04., 02:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mo. 06.04., 02:20, ServusTV
Der unsichtbare Gegner - wie Österreichs Sportler dem Coronavirus trotzen
» zum TV-Programm
84