FIM & Dorna: Die Konsequenzen aus drei Todesfällen

Zukünftig darf das Supersport-300-Feld nur noch maximal 32 Teilnehmer haben

Zukünftig darf das Supersport-300-Feld nur noch maximal 32 Teilnehmer haben

Nach den tragischen Unfällen von Jason Dupasquier, Hugo Millán und Dean Vinales haben FIM und Dorna rasch reagiert. Die Alterslimits in den Nachwuchsklassen werden erhöht, die Startfelder verringert.

Das Permanent Bureau, zusammengesetzt aus Mitgliedern des Motorrad-Weltverbands FIM und WM-Promoter Dorna, trifft sich an diesem Wochenende in Misano, um neue Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit zu beschließen. Es arbeitet seit Jahren eng mit Veranstaltern und Streckenbetreibern zusammen, auch mit der IRTA und MSMA, um den Sport sicherer zu machen.

Das Permanent Bureau überdenkt pausenlos alle Maßnahmen, es arbeitet eng mit den Fahrern zusammen, um den Motorradsport so sicher wie möglich zu gestalten. Nach den drei Todesfällen in diesem Jahr sind weitere Sicherheitsvorschriften nötig geworden, es werden in einigen Schlüsselbereichen Verbesserungen in Kraft treten. Es geht um neue Alterslimits und strengere maximale Teilnehmerlisten pro Klasse und Serie. Auch im Bereich der Fahrerausrüstung und in der Kommunikation mit den Piloten sollen neue Wege beschritten werden.

Die Erhöhung des Mindestalters für jede Motorradsport-Kategorie soll zu mehr Sicherheit für die jungen Teilnehmer am Beginn ihrer Karriere führen und das Ungleichgewicht in verschiedenen Ländern beseitigen.

Folgende Änderungen treten ab 2022 in Kraft:

European, British, Northern und Asia Talent Cups und andere Pre-Moto3-Serien: Das Mindestalter steigt auf 13 Jahre, maximal 30 Teilnehmer im Feld.

Red Bull MotoGP Rookies Cup: Neues Mindestalter 14 Jahre.

Moto3-Junioren-WM: Mindestalter von 14 auf 15 angehoben, maximal 32 Teilnehmer am Start.

Supersport-WM-300: Mindestalter von 15 auf 16 angehoben, maximal 32 Teilnehmer.

Eine Ausnahmeregelung gilt für Fahrer, die bereits in der laufenden Saison 2021 in einer der Klassen antraten.

Folgende Vorschläge sollen 2023 umgesetzt werden:

14 wird das Mindestalter für jegliches Racing auf GP-Strecken (dazu gehören alle Strecken mit einer Grade A-, B- oder C-Homologation), was die Asia, British, European und Northern Talent Cups betrifft.

Das Mindestalter für alle Klassen der FIM MotoGP World Championship wird auf 18 angehoben. Aktuell liegt das Mindestalter in Moto3 und Moto2 bei 16 Jahren.

Die Gesamtsieger der Moto3-Junioren-WM und des Red Bull Rookies-Cups dürfen bereits im Alter von 17 Jahren in die Moto3-WM aufsteigen.

Für die Moto3-Junioren-WM und die Moto2-EM wird das Mindestalter auf 16 Jahre angehoben. Ebenfalls um ein weiteres Jahr angehoben wird das Limit im Red Bull Rookies Cup – auf 15.

Ähnlich wie schon im kommenden Jahr gilt auch 2023 eine Ausnahme für Fahrer, die bereits 2022 in einer der Klassen antreten. Sie dürfen weiterhin dort fahren.

Das Mindestalter in der Supersport-WM wird 18 Jahre sein.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3