Eli Tomac (Kawasaki) triumphiert in Toronto

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Eli Tomac war in Toronto nicht zu schlagen

Eli Tomac war in Toronto nicht zu schlagen

Nach gutem Start in den 9. Lauf zur Supercross-WM in Toronto (Kanada) setzte sich Eli Tomac (Kawasaki) früh vom Feld ab, holte seinen 4. Saisonsieg vor Tabellenführer Ryan Dungey (KTM) und befindet sich nun in der WM-Verfolgerposition.

9. Runde der Supercross-WM in Toronto (Kanada). Die Saison geht in ihre zweite Hälfte und Eli Tomac (Kawasaki) rückt der WM-Spitze immer näher. Nach gewonnenem Vorlauf legte Tomac auch im 'Main Event' diesmal einen fast perfekten Start hin und ging bereits in der ersten Runde an Blake Baggett (KTM) vorbei, der den 'holeshot' gezogen hatte.

Tabellenführer Ryan Dungey (KTM) startete nur im Mittelfeld und war zu Beginn des Rennens in einige Rempeleien verwickelt. Der Titelverteidiger hatte Glück, dass er mehrere heikle Situationen unbeschadet überstand und musste danach eine Aufholjagd vom Mittelfeld bis auf Rang 2 starten. «Heute musste ich Schadensbegrenzung betreiben», stöhnte Dungey nach dem Rennen, «aber ich bin froh, dass ich nach den Zwischenfällen zu Beginn des Rennens heil durchgekommen bin und bis zum Ende noch weiter nach vorne kam. Tomac war leider am Ende schon zu weit weg, aber immerhin bin ich bis auf Platz 2 gekommen, das war ein hartes Stück Arbeit.»

Eli Tomac enteilte dem Feld, während sich Dungey Gegner um Gegner vornahm.

Mit seinem vierten Saisonsieg verdrängte Tomac in der WM-Tabelle nun auch Marvin Musquin (KTM) von Rang 2. Tomac liegt nach 9 WM-Runden nur noch 24 Punkte hinter Dungey zurück. Der bisherige Tabellen-Zweite, Marvin Musquin (KTM), startete wie Dungey ebenfalls schlecht in das Finale von Toronto, haderte mit der Strecke und kam in Kanada über Platz 13 nicht hinaus.

Das erste 450er-Podium seiner Karriere feierte in Toronto Broc Tickle (Suzuki), der nach gutem Start lange auf Rang 2 fuhr und erst kurz vor Schluss von Dungey kassiert wurde. Blake Baggett (KTM) zeigte, wie schon vor einer Woche in Atlanta, erneut eine solide Leistung und beendete das Rennen auf Platz 4.

Cooper Webb (Yamaha) musste auch in Toronto wegen der Schulterverletzung, die er sich bei seinem Crash in Minneapolis zugezogen hatte, pausieren.

Alle Einzelheiten vom Finalrennen von Toronto erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Blake Baggett gewinnt den Start vor Eli Tomac, doch Tomac geht bereits in der ersten Rhythmussektion an Baggett vorbei in Führung. Dungey rangiert nur auf Rang
9. Dungey kollidiert in der ersten Runde mit Friese, der seinerseits mit Anderson aneinander gerät und mit seinen Fußrasten einige Speichen von Andersons Husqvarna herausreißt. Kurz danach rempelt Seely Dungey. Anderson muss die Box ansteuern und sich das Rad wechseln lassen.

2. Runde:
Tomac führt vor Baggett, Tickle, Millsaps, Stewart, Reed, Seely, Dungey und Wilson.

3. Runde:
Dungey springt an Seely vorbei auf Rang 7. Kurz danach geht er innen an Stewart vorbei und ist schon am Hinterrad von Reed. Baggett geht in der Sand-Sektion zu Boden und fällt auf Rang 4 zurück.

6. Runde:
Tomac führt bereits mit 8 Sekunden Vorsprung vor Tickle, Millsaps, Baggett, Dungey, Reed und Seely.

9. Runde:
Dungey geht an Millsaps vorbei auf Rang 4.

10. Runde:
Reed geht an Millsaps vorbei auf Rang 5. Auch Seely kann sich an Millsaps vorbei kämpfen.

12. Runde:
Dungey geht an Baggett vorbei und erreicht nun bereits Platz 3.

16. Runde:
Dungey ist am Hinterrad von Tickle (P2).

17. Runde:
Dungey geht in einer Rechtskehre innen an Tickle vorbei auf Rang 2.

Letzte Runde:
Eli Tomac holt seinen 4 Saisonsieg vor Ryan Dungey, Broc Tickle, Chad Reed und Blake Baggett. Musquin kommt nur auf Rang 13 ins Ziel und verliert seinen zweiten Tabellenplatz.

Ergebnis 450cc-Finale von Toronto:
1. Eli Tomac (USA), Kawasaki
2. Ryan Dungey (USA), KTM
3. Broc Tickle (USA), Suzuki
4. Chad Reed (AUS), Yamaha
5. BlakeBaggett (USA). KTM
6. Cole Seely (USA), Honda
7. David Millsaps (USA), KTM
8. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
9. Justin Barcia (USA), Suzuki
10. Justin Bogle (USA), Honda
11. Justin Brayton (USA), Honda
12. Joshua Grant (USA), Kawasaki
13. Marvin Musquin (FRA), KTM
14. Jacob Weimer (USA), Suzuki
15. Malcolm Stewart (USA), Suzuki
16. Vince Friese (USA), Honda
17. Mike Alessi (USA), Honda
18. Kyle Chisholm (USA), Honda
19. Jason Anderson (USA), Husqvarna
20. Nick Schmidt (USA), Suzuki

WM-Stand nach 9 von17 Rennen:
1. Ryan Dungey, 196
2. Eli Tomac, 172 (-24)
3. Marvin Musquin, 157 (-39)
4. Cole Seely, 153 (-43)
5. Jason Anderson, 123 (-73)
6. David Millsaps, 112 (-84)
7. Chad Reed, 101 (-95)
8. Blake Baggett, 99 (-97)
9. Dean Wilson, 97 (-99)
10. Broc Tickle, 96 (-100)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:00, ORF Sport+
    Extreme E 2021 - 1. Rennen Desert Xprix, Highlights aus Saudi Arabien
  • So.. 11.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 11.04., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
4DE