Marvin Musquin (KTM) siegt in Seattle

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Marvin Musquin siegt in Seattle

Marvin Musquin siegt in Seattle

Nach einem dramatischen Finale in Seattle übernimmt Eli Tomac (Kawasaki) die Führung in der Supercross-WM, punktgleich mit Ryan Dungey (KTM). Marvin Musquin (KTM) feiert seinen zweiten SX-WM-Laufsieg.

14. Lauf zur Supercross-WM im CenturyLink Field von Seattle (Washington): Der gejagte Ryan Dungey, der seit dem 3. WM-Lauf in Anaheim2 die WM-Führung innehatte, wurde bereits in der ersten Kurve eingeklemmt, musste zu Boden und in der Folge das Feld komplett von hinten aufrollen. Sein Verfolger, Eli Tomac (Kawasaki), lag nach mäßigem Start in der Anfangsphase des Rennens bereits in aussichtsreicher Position, doch auch er beging einen Fehler und musste zu Boden. Zwischenzeitlich hatte Dungey bereits das halbe Feld aufgerollt. Am Ende konnte Dungey mit enorm viel Einsatz und Kampfgeist auf Rang 4 Schadensbegrenzung betreiben, doch die WM-Führung hat er bei noch 3 ausstehenden WM-Läufen an Eli Tomac verloren.

Tomac und Dungey an der Spitze punktgleich
Tomac, der im Finale von Seattle nach einem zu kurz angesetzten Sprung heftig über den Lenker abflog, konnte nach einer sehenswerten kämpferischen Leistung den zweiten Platz herausfahren und liegt nun punktgleich mit Dungey an der Spitze der WM-Tabelle.

Marvin Musquin holt seinen zweiten SX-WM-Sieg
Zu Beginn des Main-Events von Seattle setzte sich Musquin bereits in der ersten Runde gegen Jason Anderson (Husqvarna) durch, übernahm die Führung und setzte sich stringent vom Feld ab. Mit seinem zweiten Sieg in dieser Saison fundamentierte der Franzose seinen dritten Tabellenrang, wobei sein direkter Verfolger in der WM, HRC-Pilot Cole Seely, in Seattle wegen eines Muskelfaserrisses nicht antreten konnte.

Alle Einzelheiten vom Finale der 450er Klasse in Seattle erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Jason Anderson gewinnt den Start, doch Dungey wird in der ersten Kurve eingeklemmt und muss zusammen mit Bogle und Barcia zu Boden. Er nimmt das Rennen als Letzter wieder auf.

2. Runde:
Musquin übernimmt die Führung vor Anderson, Webb, Stewart, Millsaps, Baggett, Tomac, Tickle und Reed. Dungey rangiert auf Platz 14.

4. Runde:
Musquin kann sich mit 3,2 Sekunden Vorsprung absetzen. Tomac geht an Stewart vorbei und hat bereits Rang 4 erreicht. Dungey rangiert zwischenzeitlich bereits auf P11.

7. Runde:
Tomac geht an Webb vorbei auf Rang 3, doch Webb kämpft sich engagiert zurück.

8. Runde:
Dungey hat die Top-10 erreicht.

9. Runde:
Webb und Tomac gehen kurz nacheinander an Anderson vorbei. Dungey rangiert auf Platz 9.

10. Runde:
Tomac springt zu kurz und fliegt über den Lenker heftig ab! Doch er verliert durch den Zwischenfall nur wenig Zeit und kann Rang 4 verteidigen. Dungey hat Platz 7 erreicht.

11. Runde:
Dungey weiter auf dem Vormarsch! Er geht an Tickle vorbei auf Rang 6!

13. Runde:
Musquin führt mit 6 Sekunden Vorsprung vor Webb, Anderson, Tomac, Millsaps und Dungey.

17. Runde:
Webb verliert in einer Rhythmussektion die Kontrolle über sein Bike und geht zu Boden. Musquin führt vor Anderson, Tomac, Millsaps und Dungey.

19. Runde:
Tomac setzt alles auf eine Karte und quetscht sich mit viel Risiko an Anderson vorbei auf Rang 2! Dungey geht an Millsaps vorbei auf Rang 4.

Letzte Runde:
Musquin gewinnt mit 4,7 Sekunden Vorsprung vor Eli Tomac, Jason Anderson und Ryan Dungey. Musquin feiert und wirft dabei seine KTM weg. Mit Rang 2 kann Eli Tomac das 'redplate' des WM-Führenden übernehmen.

In der kommenden Woche pausiert die Supercross-WM wegen des Osterwochenendes.

Ergebnis 450cc-Finale von Seattle:
1. Marvin Musquin (FRA), KTM
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Jason Anderson (USA), Husqvarna
4. Ryan Dungey (USA), KTM
5. David Millsaps (USA), KTM
6. Broc Tickle (USA), Suzuki
7. Blake Baggett (USA), KTM
8. Cooper Webb (USA), Yamaha
9. Chad Reed (AUS), Yamaha
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Jacob Weimer (USA), Suzuki
12. Justin Bogle (USA), Suzuki
13. Justin Barcia (USA), Suzuki
14. Malcolm Stewart (USA), Suzuki
15. Justin Brayton (USA), Honda
16. Vince Friese (USA), Honda
17. Cade Clason (USA), Honda
18. Theodore Pauli (USA), Kawasaki
19. Nick Schmidt (USA), Suzuki
20. Michael Akaydin (USA), KTM

WM-Stand nach 14 von17 Rennen:
1. Eli Tomac, 294
2. Ryan Dungey, 294 (-0)
3. Marvin Musquin, 252 (-42)
4. Cole Seely, 211 (-83)
5. Jason Anderson, 208 (-86)
6. Blake Baggett, 177 (-117)
7. David Millsaps, 176 (-118)
8. Broc Tickle, 158 (-136)
9. Dean Wilson, 147 (-147)
10. Chad Reed, 143 (-151)


Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: FIA versagt

Mathias Brunner
​Viele Fans waren angewidert: Max Verstappen musste nach seiner Attacke gegen Lewis Hamilton die Führung an den Briten zurückgeben, auf Druck der Rennleitung. Die FIA versagt anhaltend.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa.. 10.04., 23:15, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa.. 10.04., 23:40, Motorvision TV
    Monza Rally Show 2019
  • So.. 11.04., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:00, ORF Sport+
    Extreme E 2021 - 1. Rennen Desert Xprix, Highlights aus Saudi Arabien
  • So.. 11.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 11.04., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So.. 11.04., 05:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche GT Magazin
  • So.. 11.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE