Cooper Webb (KTM) gewinnt Anaheim 2, Ken Roczen P4

Von Thoralf Abgarjan
Supercross-WM
Das 'triple crown event' von Anaheim 2 gewann Red Bull KTM Werksfahrer Cooper Webb vor seinem Teamkollegen Marvin Musquin und Eli Tomac (Kawasaki). Ken Roczen (Honda) verteidigt trotz Sturz WM-Führung.

Mit seinen Siegen in den ersten beiden Rennen des Abends legte KTM-Werksfahrer Cooper Webb den Grundstein für den ersten WM-Laufsieg in seiner Karriere. Im dritten und entscheidenden Rennen des 'triple crown events' von Anaheim genügte dem 450er Rookie ein dritter Platz hinter Eli Tomac (Kawasaki) und Marvin Musquin (KTM). «Ich kann es noch gar nicht fassen», freute sich der KTM-Neuzugang. «Im dritten Rennen war ich am Start so aufgeregt, dass ich beinahe den Start vermasselt habe.»

Marvin Musquin (KTM): «Saison ist noch lang»
Das Red Bull KTM Werksteam konnte in Anaheim einen Doppelsieg feiern, denn Marvin Musquin zeigte mit einem 3-2-2-Ergebnis den ganzen Abend lang sowohl Speed als auch Konstanz. In der WM ist Musquin, der in den ersten Rennen des Jahres mit seinem operierten Knie haderte, mit 7 Punkten Rückstand auf Rang 5 vorgerückt. 

Ken Roczen: Trotz Sturz weiter WM-Leader
Für WM-Leader Ken Roczen (Honda) verlief der Abend von Anaheim durchwachsen. Nach einem zweiten Rang im ersten Rennen hinter Cooper Webb verpasste er im zweiten Lauf den Start und musste sich von P6 aus nach vorne arbeiten. In der 6. Runde hatte der Deutsche Rang 3 erreicht. Zwei Runden später strauchelte Roczen im Waschbrett, ging zu Boden und fiel auf Rang 7 zurück. Bis zum Ende konnte er sich wieder auf Rang 5 nach vorn arbeiten. Nach dem mühevollen zweiten Rennen startete der Deutsche im dritten Lauf wiederum auf Rang 6. Nachdem Roczen Dean Wilson passiert hatte, kam er in diesem Rennen rundenlang nicht an Altmeister Chad Reed (Suzuki) vorbei. Der Australier konterte mehrfach, sobald Roczen ihn attackierte. Als Roczen endlich vorbeigehen konnte, war der Abstand zur Spitze einfach zu groß, um noch eine Podiumsplatzierung zu erreichen. Den dritten Lauf gewann Eli Tomac mit einer blitzsauberen Vorstellung. Trotz des für Roczen enttäuschenden Verlaufs in Anaheim konnte der Thüringer die WM-Führung verteidigen. Eli Tomac hat auf Rang 2 zwei Punkte Rückstand. Neuer WM-Dritter ist nach 3 WM-Runden Cooper Webb.

Heftiger Abflug von Justin Barcia
Der Sieger des ersten Anaheim Meetings, Justin Barcia (Yamaha), erlebte im dritten Rennen ein Desaster: Er erwischte beim Absprung auf der inzwischen stark zerfurchten Strecke mit den beiden Rädern unterschiedliche Spurrinnen, sprang völlig unkontrolliert ab, trennte sich während der Flugphase von seinem Motorrad und stürzte zu Boden. Minutenlang wurden gelbe Fahnen und die Rotkreuzflagge geschwenkt und es sah kurzzeitig nach einem Rennabbruch aus. Barcia wurde von der medical crew aus dem Angel Stadion geleitet. Über die Schwere seiner Verletzungen liegen derzeit noch keine Informationen vor. Er konnte beim Verlassen der Arena seine Beine bewegen. In der WM-Tabelle fiel Barcia von P2 auf Rang 4 zurück.

Dilemma für Jason Anderson
Titelverteidiger Jason Anderson (Husqvarna) hatte keinen guten Tag in Anaheim. Nach zwei sechsten Rängen in den ersten beiden Rennen blieb Anderson nach dem Start zum dritten Lauf im Gedränge des Mittelfeldes hängen und kam dabei sogar in eine heikle Situation, dass er in einer Sprungkombination hätte übersprungen werden können. Er touchierte mehrere Gegner und fiel danach hoffnungslos zurück. Anderson wurde Gesamt-Neunter und rangiert in der WM mit bereits 17 Punkten Rückstand auf Rang 7.

Fazit nach 3 WM-Läufen
Nach 3 Rennen zeichnet sich ab, dass Eli Tomac an Speed und Selbstvertrauen gewinnt. In WM-Läufen haben wir mit Barcia, Baggett und Webb 3 unterschiedliche Sieger gesehen. Cooper Webb zeigte schon beim Saisoneröffnungsrennen enormen Speed. Marvin Musquin kommt immer besser in die Rennen. Ken Roczen betrieb in Anaheim Schadensbegrenzung, ließ aber in Hinblick auf die Saison nichts anbrennen. Er fährt in diesem Jahr um die WM, nicht um Einzelergebnisse. Roczen und Tomac kristallisieren sich als Titelaspiranten heraus, keiner von beiden hat in diesem Jahr einen WM-Lauf gewonnen. Nächste Woche geht die Supercross-WM in Oakland in ihre 4. Runde.

Ergebnis 450SX Anaheim 2 (triple crown):
1. Cooper Webb (USA), KTM (1-1-3)
2. Marvin Musquin (FRA), KTM (3-2-2)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki (USA), (4-4-1)
4. Ken Roczen (GER), Honda, (2-5-4)
5. Dean Wilson (GBR), Husqvarna, (9-8-7)
6. Cole Seely (USA), Honda, (5-7-13)
7. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, (12-9-8)
8. Joey Savatgy (USA), Kawasaki, (8-13-8)
9. Jason Anderson (USA), Husqvarna, (6-6-17)
10. Justin Barcia (USA), Yamaha, (7-3-22)
11. Justin Hill (USA), Suzuki, (13-11-9)
12. Vince Friese (USA), Honda, (11-12-10)
13. Chad Reed (AUS), Suzuki, (10-22-5)
14. Justin Brayton (USA), Honda, (14-14-11)
15. Blake Baggett (USA), KTM, (21-10-12)

WM-Stand nach 3 von 17 Rennen:
1. Ken Roczen, 63
2. Eli Tomac, 61, (-2)
3. Cooper Webb, 57, (-6)
4. Justin Barcia, 56 (-7)
5. Marvin Musquin, 56, (-7)
6. Dean Wilson, 52, (-11)
7. Jason Anderson, 46, (-17)
8. Blake Baggett, 45 (-18)
9. Aaron Plessinger, 45, (-18)
10. Cole Seely,44, (-19)

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So. 17.01., 22:20, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So. 17.01., 23:05, Eurosport 2
    Formel E: FIA-Weltmeisterschaft
  • Mo. 18.01., 01:20, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo. 18.01., 01:35, Motorvision TV
    Car History
  • Mo. 18.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 18.01., 02:25, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
  • Mo. 18.01., 04:25, Motorvision TV
    Classic
  • Mo. 18.01., 04:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Mo. 18.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
» zum TV-Programm
8AT