Arlington-2: Webb (KTM) siegt vor Tomac und Roczen

Von Thoralf Abgarjan
Cooper Webb gewann in Arlington den 11. Lauf zur Supercross-WM

Cooper Webb gewann in Arlington den 11. Lauf zur Supercross-WM

Mit einem Start-Ziel-Sieg gewann WM-Leader Cooper Webb (KTM) den 11. Lauf zur Supercross-WM von Arlington-2 vor Eli Tomac (Kawasaki) und Ken Roczen (Honda) und baut seinen Vorsprung auf 12 Punkte aus.

11. Lauf zur Supercross-WM von Arlington-2: Der Tag begann nicht gut für den neuen WM-Leader Cooper Webb (KTM): Er stürzte in den Whoops, gewann danach aber den Vorlauf mit einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg vor Titelverteidiger Eli Tomac (Kawasaki). Webb gewann den 'holeshot' zum Finale und machte danach alles richtig. Er kontrollierte das Rennen von der Spitze aus und gewann am Ende mit 4,6 Sekunden Vorsprung vor Tomac und Roczen. Damit konnte Webb seine Tabellenführung weiter ausbauen und führt nach 11 von 17 absolvierten Runden die Supercross-WM mit 12 Punkten Vorsprung vor Roczen an.

Ken Roczen (Honda) startete im Finale auf Rang 3 hinter Tomac und konnte das Tempo der Spitze über die Distanz zwar mitgehen, kam aber nicht nah genug an Tomac heran, um den Titelverteidiger zu attackieren. «Zumindest stehe ich heute einmal wieder auf dem Podium», sagte der am Ende doch sichtlich enttäuschte Roczen, für den es heute in Hinblick auf die Meisterschaft wichtig gewesen wäre, Webb zu schlagen. «Wir geben unseren Traum dennoch nicht auf und werden am Samstag wieder angreifen», erklärte der Thüringer.

Marvin Musquin konnte in Arlington-2 nicht antreten. Er hatte sich am letzten Samstag bei einem Crash im Vorlauf eine Gehirnerschütterung zugezogen.

Am kommenden Samstag geht es im AT&T Stadium von Arlington erneut um WM-Punkte.

Alle Einzelheiten vom Finale der Supercross-WM von Arlington-2 erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Webb gewinnt den Start vor Tomac und Roczen. Es folgen Sexton, Davalos und Bogle. Anderson geht in der ersten Kurve zu Boden.

Noch 18 Min:
Tomac wehrt den ersten Angriff Roczens ab.

Noch 14 Min:
Tomac attackiert nun Webb in den Whoops. Roczen fällt einige Meter zurück.

Noch 12 Min:
Roczen fällt auf P3 etwas zurück. Sein Rückstand beträgt 2 Sekunden.

Noch 7 Min:
Barcia quetscht sich an Plessinger vorbei auf P5.

Noch 6 Min:
Roczens Rückstand auf Webb wächst auf 2,7 Sekunden an.

Noch 5 Min:
Roczen kann den Anschluss an die Spitze nicht mehr halten und fällt auf 4 Sekunden zurück. Tomac ist zu früh am Gas und kann einen Sturz am Eingang der Whoops gerade noch verhindern.

Noch 2 Min:
Leader Webb kann seinen Vorsprung auf 3,4 Sekunden ausbauen. Roczen hat dahinter bereits 5 Sekunden Rückstand.

Noch 1 Min:
Roczen folgt der Spitze nicht mehr. Er lässt abreißen und sichert nun P3 ab.

Letzte Runde:
Cooper Webb gewinnt mit 4,6 Sekunden Vorsprung vor Eli Tomac, Ken Roczen und Justin Barcia.

[Update 17.3.2021]: Das nächtliche 450er-Ergebnis wurde korrigiert. Jason Anderson (Husqvarna) krachte vor der Einfahrt in die Whoops in das Bikes des gestürzten Vince Friese, schlug einen Haken, überquerte die Tuff-Blocks und fuhr neben der Strecke komplett an den Whoops vorbei. Dafür wurde er von der Rennleitung von P6 auf P7 strafversetzt.

Korrigiertes Ergebnis SX-WM Arlington-2:

1. Cooper Webb (USA), KTM
2. Eli Tomac (USA), Kawasaki
3. Ken Roczen (D), Honda
4. Justin Barcia (USA), GASGAS
5. Chase Sexton (USA), Honda
6. Aaron Plessinger (USA), Yamaha
7. Jason Anderson (USA), Husqvarna
8. Dylan Ferrandis (F), Yamaha
9. Martin Davalos (USA), KTM
10. Dean Wilson (GBR), Husqvarna
11. Joey Savatgy (USA), KTM
12. Justin Bogle (USA), KTM
13. Malcolm Stewart (USA), Yamaha
14. Vince Friese (USA), Honda
15. Kyle Chisholm (USA), Yamaha
16. Max Anstie (GBR), Suzuki
17. Broc Tickle (USA), Honda
18. Cade Clason (USA), Kawasaki
19. Tyler Bowers (USA), Kawasaki
20. Justin Starling (USA), KTM
...
DNS: Marvin Musquin (F), KTM
DNS: Broc Tickle (USA), Honda
DNS: Zach Osborne (USA), Husqvarna
DNS: Adam Cianciarulo (USA), Kawasaki

Korrigierter WM-Stand nach Runde 11 von 17:

1. Cooper Webb (USA), KTM, 249
2. Ken Roczen (D), Honda, 237, (-12)
3. Eli Tomac (USA), Kawasaki, 213, (-36)
4. Justin Barcia (USA), GASGAS, 195 (-54)
5. Aaron Plessinger (USA), Yamaha, 169, (-80)
6. Malcolm Stewart (USA), Yamaha, 162, (-87)
7. Jason Anderson (USA), Husqvarna, 153, (-95)
8. Dylan Ferrandis (F), Yamaha, 137, (-112)
9. Marvin Musquin (F), KTM, 135, (-114)
10. Zach Osborne (USA), Husqvarna, 123, (-126)

Die Highlights des Rennens:

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Fernando Alonso im Aston Martin: Na denn gute Nacht

Mathias Brunner
​Der spanische Formel-1-Star Fernando Alonso tritt 2023 in einem Aston Martin an, für den Technikchef Dan Fallows die Verantwortung trägt. Der Brite sagt: «Meine besten Ideen kommen mitten in der Nacht.»
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 05.02., 18:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 18:45, SWR Fernsehen
    sportarena
  • So.. 05.02., 19:05, Motorvision TV
    Extreme E Highlights 2022
  • So.. 05.02., 19:13, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • So.. 05.02., 19:15, Das Erste
    Sportschau
  • So.. 05.02., 19:30, ORF Sport+
    Formel E 2023: 2. & 3. Rennen Diriyah, Highlights
  • So.. 05.02., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 05.02., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • So.. 05.02., 23:55, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 06.02., 00:35, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
» zum TV-Programm
4