Formel 1: Ralf Schumacher outet sich

Ryan Dungey (KTM) gewinnt San Diego/2, Roczen auf P3

Von Thoralf Abgarjan
Ryan Dungey (KTM) gewinnt das Rennen von San-Diego/2

Ryan Dungey (KTM) gewinnt das Rennen von San-Diego/2

Ryan Dungey (KTM) feiert in San Diego seinen 4. Saisonsieg im 6. Rennen. Ken Roczen (Suzuki) startete gut ins Finale, brauchte aber viel Zeit, um bis auf P3 nach vorn zu fahren. Am Ende ging dem Deutschen die Zeit aus.

Ryan Dungey gewinnt den 6. Lauf zur Supercross-WM von San Diego/2 und baut den Vorsprung auf seinen Verfolger Ken Roczen auf 26 Punkte aus. Ken Roczen haderte etwas mit der Strecke und mit der Abstimmung seines Motorrades, qualifizierte sich auf Platz 4 ins Finale und brauchte im letzten Rennen des Tages viel Zeit, um sich an Rückkehrer Trey Canard (Honda) vorbeizuschieben. Am Ende ging Roczen die Zeit aus, um noch den zweitplatzierten Cole Seely (Honda) zu erreichen, der in San Diego sein bestes Saisonergebnis ablieferte.

An der Spitze drehte WM-Leader Ryan Dungey unangefochten seine Runden und siegte erneut souverän. 'The Diesel' baute damit seinen Vorsprung in der Supercross-WM auf 26 Punkte aus.

Alle Einzelheiten über das SX-450-Finale von San-Diego/2 erfahren Sie im nachfolgenden Renn-Stenogramm:

Start:
Ryan Dungey gewinnt den Start vor Cole Seely, Trey Canard und Ken Roczen. Es folgen Tomac, Musquin und Reed. Musquin muss in der ersten Rechtskurve kurz vom Bike, kann aber sofort wieder aufspringen und weiterfahren.

2. Runde:
Tomac greift Roczen auf P4  an.

3. Runde:
Roczen verteidigt Rang 4 und hat seinerseits Canard in Schlagdistanz.

5. Runde:
Dungey setzt sich mit 2 Sekunden Vorsprung ab.

6. Runde:
Canard kann sich wieder etwas vom Druck Roczens befreien.

7. Runde:
Roczen muss nun P4 gegen Tomacs Angriffe verteidigen.

8. Runde:
Dungey führt mit 3 Sekunden Vorsprung vor Seely, Canard, Roczen und Tomac.

10. Runde:
Erneuter Angriff von Roczen, doch Canard wehrt ab.

11. Runde:
Anderson geht an Musquin vorbei auf Rang 6.

12. Runde:
Roczen geht an Canard vorbei auf Rang 3.

13. Runde:
Roczen kann sich sofort von Canard absetzen. Von Seely trennen den Deutschen noch 4 Sekunden.

14. Runde:
Tomac greift Canard an. Roczen kann den Abstand zu Seely auf Platz 2 auf 3 Sekunden verkürzen.

Noch 5 Runden:
Anderson geht an Tomac vorbei.

Noch 4 Runden:
Anderson geht an Canard vorbei auf Rang 4.

Noch 3 Runden:
Roczen kann den Abstand zu Seely auf 1,6 Sekunden verkürzen.

Noch 2 Runden:
Dungey führt unangefochten vor Seely und Roczen.

Letzte Runde:
Roczen geht die Zeit aus. Er kann Seely nicht mehr erreichen. Dungey gewinnt souverän, Roczen kommt auf P3 ins Ziel.

Sieger Ryan Dungey erklärte auf dem Podium: «Ich habe versucht, mir nicht zu viel Druck aufzubauen, einen guten Start hinzulegen und konzentriert ins Ziel zu kommen. Ich widme diesen Sieg meiner Frau Lindsey zum Valentinstag

Cole Seely erreichte sein bestes Saisonergebnis und freute sich über Platz 2: «Wir haben in den letzten Wochen hart gearbeitet und heute dieses Ergebnis einfahren können.»

Ken Roczen erreichte in San Diego sein 4. Podium in Folge: «Ich bin heute nicht besonders zufrieden, aber wir haderten hier etwas mit der Abstimmung. Wir müssen weitermachen und werden in Dallas wieder angreifen.»

Ergebnis Finale 450SX von San-Diego/2:

1. Ryan Dungey (USA); KTM
2. Cole Seely (USA), Honda
3. Ken Roczen (GER), Suzuki
4. Jason Anderson (USA), Husqvarna
5. Trey Canard (USA), Honda
6. Eli Tomac (USA), Kawasaki
7. Marvin Musquin (FRA), KTM
8. Chad Reed (AUS), Yamaha
9. Weston Peick (USA), Yamaha
10. Justin Brayton (USA), KTM

17. Christophe Pourcel (FRA), Husqvarna

WM-Stand nach 6 von 17 Runden:

1. Ryan Dungey, 144
2. Ken Roczen, 118
3. Jasaon Anderson, 111
4. Cole Seely, 105
5. Chad Reed, 103
6. Eli Tomac, 103
7. Marvin Musquin, 77

14. Christophe Pourcel, 39

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Helmut Marko: «Das Update muss greifen»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das GP-Wochenende auf dem Silverstone Circuit und spricht auch über die Red Bull Junioren und das anstehende Rennen auf dem Hungaroring.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 15.07., 22:15, Motorvision TV
    FIM E-Explorer
  • Mo. 15.07., 22:45, Motorvision TV
    FIM Sidecarcross World Championship
  • Mo. 15.07., 23:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 15.07., 23:40, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 16.07., 00:30, Eurosport
    Motorsport: Extreme E
  • Di. 16.07., 01:45, ORF Sport+
    Motorsport: European Le Mans Series
  • Di. 16.07., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Di. 16.07., 04:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di. 16.07., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
5